1. Hotel Spezial Teil 02


    Datum: 26.08.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: bynovator, Quelle: Literotica

    Den Abend hatte ich in der Sauna verbracht. Es war herrlich entspannend aber auch etwas enttäuschend, hatte ich doch im Stillen gehofft, ein neues Abenteuer beginnen zu können. Aber außer mir waren nur ein paar ältere Hotelgäste im Saunabereich, jedenfalls keine Mitspieler und niemand, der zum Flirten aufgelegt gewesen wäre. Schließlich, nachdem ich einige Zeit im Ruheraum gelegen hatte, beschloss ich, den Saunaabend im Whirlpool zu beenden und dann zu Bett zu gehen, um fit für den nächsten Tag zu sein. Das Wasser war herrlich warm und außer mir schien niemand mehr da zu sein. Doch dann hörte ich die Saunatür und Stimmen und Wasserrauschen und Gelächter aus dem Duschbereich. Meine Neugier war geweckt. Nach einer Weile kam ein Pärchen aus den Duschen, beide schätzte ich nicht älter als 25 Jahre. Sie unterhielten sich, während sie in ihre Handtücher geschlungen zu mir herüber kamen. Sie wollten offensichtlich auch in den Whirlpool. Als sie mich sahen, stutzten sie kurz, legten dann aber ihre Handtücher auf einen Stuhl in den Nähe und ließen sich mit einem freundlichen Gruß mir gegenüber ins warme, sprudelnde Wasser gleiten. Die junge Frau hatte kurze blonde Haare und ein natürliches, pfiffiges Gesicht. Ich hatte sie beobachtet, wie sie ihr Handtuch auf den Stuhl gelegt und zum Whirlpool gekommen war: Sie war nicht besonders groß, hatte volle, feste Brüste und war im ganzen etwas mollig, aber sie wirkte nicht dicklich, eher sportlich trainiert. Der junge Mann hingegen sah mager, ...
    fast dürr aus. Und auch sein Schwanz wirkte so, lang und dünn. Aber was mir bei beiden sofort aufgefallen war, das waren die bunten Bänder, die sie um ihre Handgelenke trugen. Die beiden saßen oder besser lagen mir gegenüber im Wasser, sie hatte sich eng an ihn geschmiegt. Hin und wieder küssten sie sich. Manchmal sahen sie kurz zu mir herüber, aber immer mehr waren sie mit sich selber beschäftigt. Schließlich versanken sie in einem langen Zungenkuss und ich konnte deutlich sehen, wie ihre Hände dabei einander erkundeten, wie er ihre Brüste streichelte und sanft knetete und wie sie ihre Hände in seinen Schoß gleiten ließ. Ich spürte, wie auch meine Erregung wuchs und wie ich steif wurde. Dann schaute sie zu mir herüber, lächelte, ihre und seine Hände blieben aber weiter in ruhiger Bewegung: "Ich hoffe, wir stören sie nicht!" sagte sie plötzlich, und ich war davon so überrascht, dass ich gar nicht wusste, was ich erwidern sollte: "Wir können sonst auch woanders hingehen." "Nein, nein" brach es aus mir heraus, "lassen sie sich nicht stören, ich wollte sowieso gerade ins Bett." Bei diesen Worten wollte ich mich erheben, aber meine Erregung war inzwischen deutlich zu sehen und so stand ich nur zögerlich auf, und versuchte mich dabei so zu drehen, dass mein Schwanz von den beiden nicht zu sehen war. "Unsertwegen müssen sie nicht gehen," hörte ich die junge Frau sagen, "oder gefällt ihnen nicht, was sie sehen?" "Doch, doch, aber ..." beeilte ich mich zu antworten und schaute dabei ...
«1234»