1. Raserei wird bestraft


    Datum: 25.08.2018, Kategorien: BDSM, Reif, Autor: MidnightDreams, Quelle: xHamster

    Dies ist die Fortsetzung zu &#034Mal wieder zu schnell&#034 viel spaß Raserei wird bestraft Seit der Strafe, die Melinda von Sven erhalten hatte, waren nun mehrere Wochen vergangen. Sven und Melinda waren nun ebenfalls ein Paar und Sven´s Kollegen waren zum Teil neidisch, dass ausgerechnet er eine Frau gefunden hatte die eine strenge Hand brauchte. „Wow Sven. Das ist echt toll!“ „Du bist echt ein Glückspilz!“ kam es immer von seinen Kollegen und Sven war doch ein bisschen verlegen. Ein paar Tage später: „Du Sven ich glaube deine Behandlung lässt nach.“ meinte Frank Baumann sein Streifen Partner und Sven fragte: „Wieso?“ Kurzes schweigen, doch dann hielt ihm Frank das Foto hin. Sven war sichtlich schockiert, als er die Geschwindigkeit sah. „Oh … mein..... Gott! Das kann..... nein..... das kann doch …...nicht wahr sein!“ grummelte Sven und hatte Mühe sich zu beherrschen. „Du weißt was das heißt Sven!“ sagte Frank Baumann nur und fügte dann hinzu: „Der Führerschein ist leider weg für 3 Monate. Da kannst du und auch ich nichts mehr machen.“ Sven seufzte und nickte dann. Das hieße also, ein sehr sehr ernstes Wörtchen mit Melinda reden. Sven und Frank machten ihren alltäglichen Rundgang in der Stadt und Sven überlegte wie er am Abend vorgehen würde wegen der Raserei, die Melinda wieder an den Tag legte. Melinda ahnte nichts davon. Sie wusste noch nicht mal das sie geblitzt worden war. „So schönen Feierabend Lilli!“ sagte Melinda, als sie die Tür verriegelt und den Alarm dem ...
    kleinen Modegeschäft aktiviert hatte. „Ja dir auch Mel. Und viel Spaß mit Sven wenn ihr euch sehen solltet.“ meinte Lilli und ging ihres Weges. Melinda war in Gedanken versunken, als sie durch die Fußgängerzone in Richtung Parkhaus entlang schlenderte. „Ich bin um 20.00 Uhr bei dir!“ ertönte Sven´s Stimme hinter Melinda und sie erschrak leicht. „Sven! Ja natürlich. Soll ich kochen?“ fragte Melinda fröhlich, hatte aber den sauren Unterton in der Stimme gehört. „Mach was du willst. Bis nachher.“ antwortete Sven nur, ging weiter und ließ Melinda einfach stehen. Verdutzt sah sie ihm nach. „Was hat er denn?“ fragte sich Melinda und auf dem Weg nach Hause, dachte sie fieberhaft nach. Melinda hatte noch schnell ein paar Sachen ein gekauft und bereitete das Essen vor. Sie hatte Lachs besorgt und zauberte einen Auflauf daraus. Zum Nachtisch hatte sie Mousé au Chocolaté gemacht. Dann endlich klingelte es an der Tür. Melinda ging hin, öffnete und Sven kam herein ohne ein Wort zu sagen. Melinda war verwirrt. „Was ist denn los? Er redet nicht mit mir.“ dachte sich Melinda und blieb im Flur stehen, nachdem sie die Tür geschlossen hatte. Sie lehnte sich an die Wand. „Ich habe den Ofen aus gestellt.“ teilte Sven mit, der in den Flur kam. Melinda nickte und fragte dann: „Sven was ist los? Habe ich etwas falsch gemacht oder etwas vergessen?“ Zur Antwort bekam sie ein Schnaufen, schmiss ihr ein Blatt Papier hin und ging wortlos in die Stube. Melinda hob es auf und las es sich durch. Blablabla zu ...
«123»