1. Vergessener Wunsch - Teil 01


    Datum: 23.08.2018, Kategorien: Anal, Autor: bySouris25, Quelle: Literotica

    Nach einer wahren Begebenheit vor einigen Jahren: Bei der Farbe ihres Gewandes bin ich mir nicht mehr ganz sicher, an den Rest denke ich immer wieder. Ich kannte dieses Mädchen schon. An dem Tag, an dem ich mit meiner Ex Schluss machte und ich es mir zumindest am Abend mit ein paar Mädchen gutgehen lassen wollte, nahm ich sie mit auf ein Zimmer. Ein Mädchen aus Rumänien, 165 cm groß, nicht dick aber auch nicht zu dünn, vielleicht 22 oder 23 Jahre - ein schöner runder Hintern und mittelgroße feste Brüste, schwarze Haare. Damals war es mit ihr nichts besonderes. Ich war nicht gut gelaunt, und hatte weder an ihrem Blasen als Vorspiel noch am Sex danach besondere Freude. Aber ein paar Tage später kam ich wieder, und sie war gerade frei an der Bar. So schaute ich immer wieder vorbei und war froh wenn sie dort traf, und sie für ein oder zwei Stunden Zerstreuung sorgte. Der letzte Besuch war schon eine zeitlang her. Ich hatte andere Sachen zu tun, wollte aber auch nicht unbedingt, da ich an diesen nur ein paar Gedankensplitter im Kopf behalten hatte. Wir saßen an der Bar und redeten belanglosen Nachtclub-Smalltalk. Wir tranken das eine oder andere Bier, sie bestellte noch ein paar Wodka. Wir gingen aufs Zimmer und hatten etwas Spaß. Sie holte immer wieder Wodka nach. Ich wachte plötzlich auf, um etwa 6:30, ich war immer noch im selben Zimmer, sie war natürlich längst weg, das ganze Lokal war komplett leer. Etwas gespenstisch, so aufzuwachen, komplett nackt, in einem ausgeflogenen ...
    Nachtclub, alle Türen und Fenster offen, das Gewand verteilt auf mehrere Zimmer. Mit wahnsinnigem Kopfweh und sehr müde und etwas verschreckt ging ich nach Hause. Nun waren ein paar Monate vergangen und ich entschloss mich, es wieder einmal in diesem Lokal zu versuchen. Auf dem Weg dahin hatte ich Bilder von nackten Frauenhintern im Kopf in die ich langsam und genüsslich hineingleiten würde und Brüste, die mir Mädchen beim Reiten ins Gesicht drücken würden. Als ich ankam und mich an einen der Tische setzte sah ich sie wieder. Unverzüglich kam sie zu mir herüber. Sie begrüßte mich und fragte sofort ob wir nicht gleich aufs Zimmer gehen sollten. Seit letzten Mal hätte sie noch eine Überraschung für mich. Ansonsten erwähnte sie nichts bezüglich unserem letzten Treffen - bis auf eine Beschwerde, dass es schon sehr lange her wäre. Da erinnerte ich mich an ein paar weitere Bilder aus unserer letzten gemeinsamen Nacht - müde am Bett liegend, sie setzte sich über mein Gesicht, drückte sich gegen meinen Mund und verlangte immer wieder geleckt zu werden. Sie war rasiert, aber wahrscheinlich nur ein oder zwei Tage zuvor. Ich spürte ihre Lippen auf meine gepresst, fordernd vor und zurückrutschend, verlangend dass ich endlich den Mund aufmachte, ihr die Zunge reinsteckte und es ihr so ordentlich besorgte. Und irgendwann tat ich es und spürte sie immer wilder auf mir reiten, meine Zunge tief in ihrer Spalte und ständig über ihre Klitoris gleiten. Dabei wiederholte sie immer wieder die Worte ...
«1234»