1. meine erotischen Erlebnisse IV


    Datum: 22.08.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Carpinus 32, Quelle: Schambereich

    Ich hatte das Gefühl, dass der Anblick meiner Genitalien ihm ebenfalls fast den Verstand raubte. So fragte ich ihn: „Was ist? Gefalle ich Dir?“- „Jaah! Deine Erregung habe ich noch nie so stark ausgeprägt gesehen! Aus Deiner Spalte sickert der Schleim und die Schamhaare sind schon ganz nass. Da hängen überall Schleimtropfen daran. Deine Spalte ist richtig weit geöffnet, Deine Schamlippen sind dolle geschwollen und dein Kitzler schaut schon keck daraus hervor. Es ist alles ganz dolle rot und die Spalte duftet so heiß! Ich liebe diesen Duft!“ Ich zog ihn an mich um ihn fest an mich zu drücken. Ich wollte seinen Körper an dem meinen spüren. Wollüstig drückten wir unsere Geschlechtsteile aneinander. Nach einer Weile spürte ich seine Finger, wie sie fordernd in meine Spalte vordrangen. „Lass uns dazu hinlegen! Hier im stehen geht das bei mir nicht!“ Seine Hände griffen unter mein Gesäß und meine Oberschenkel und trugen mich, da die Couch noch nicht ausgezogen war, vor das Fenster. Da dort der meiste Platz war, setzte er mich behutsam auf dem Teppich ab und legte mich flach auf den Boden. Kaum das ich lag, spreizte ich weit meine Schenkel, denn ich wollte nur noch eines: endlich von meiner starken Erregung erlöst werden! Doch er liebkoste meine Lenden, meine Brüste, meinen Bauch, meine Leisten und meine Schenkel. Immer wenn er an den Innenseiten meiner Schenkel nach oben glitt, berührte er scheinbar nur flüchtig meine großen Schamlippen. Ich flüsterte flehend: „Erlöse mich doch ...
    endlich!“ Ich hatte das Gefühl, das es zwischen meinen Beinen kochte. Meine gesamte Vulva war glühend heiß und es puckerte heftig in ihr. Sie schrie förmlich nach Erlösung. Den Gefühlen nach, musste sie total dunkelrot sein. Seine Finger streichelten meine äußeren Lippen und fuhren durch das schleimige Schamhaar. Ich konnte nicht mehr, ich nahm seinen Finger und schob ihn in meine Ritze. Schmatzend glitt er hinein. Ich begann mein Becken zu heben, zu senken und zu kreisen. Meine Beine zitterten. Ich atmete immer stärker und lauter. Sein Finger brachte mich zum Wahnsinn. Ich begann zu seufzen. Innerhalb von Sekunden kam ich mit lautem Stöhnen. Meine Scheide und mein Anus zogen sich immer wieder zusammen. Mein ganzer Unterleib zuckte und zitterte. Ich hatte das Gefühl zu pullern. Mit leuchtenden Augen schaute er abwechselnd auf meine Vulva und in mein Gesicht. Ich war knallrot geworden, weil ich dachte auf seine Finger gepinkelt zu haben. Doch er schaute immer noch ganz fasziniert zwischen meine Beine. Schließlich legte er sich neben mich und flüsterte, dass es so schnäufig aussah. Ich fragte „Wie jetzt?“ – „Deine Kitzlereichel war knüppelhart und richtig dunkelrot. Nicht nur sie war richtig dick geschwollen, nein auch der Kitzlerschaft und die inneren Lippen. Alles war richtig dolle steif. Deine Harnröhrenöffnung war erweitert und auch stark geschwollen.“ - „Oh nein und dann hab ich dich angepullert!“ – „So ein Quatsch! Du hast nur ejakuliert!“ – „Ich? Das machen doch nur Jungens ...
«1234...7»