1. Felora I


    Datum: 20.08.2018, Kategorien: BDSM, Fetisch, Tabu, Autor: Heilfee, Quelle: xHamster

    Freia war ein süßes kleines Mädchen sehr zart und klein , grad mal 18 Jahre, denke ich , ein Feengleiches Wesen , passte genau in mein Schema. War ich doch selbst erst 26 Jahre alt. Babyblaue Augen schauten mich an , als ich sie das erste mal im Wald gesehen habe und im selben Augenblick wusste ich , das sie mich nicht nur in meiner Phantasie befriedigen würde. Diese Träume die ich schon viele Jahre hatte , würde ich mit ihr in die Realität umsetzen. Meine sexuellen Vorstellungen hatten nichts normales an sich , sie waren pervers und abartig und manchmal hatte ich selbst Angst vor mir , aber nur ein Gedanke reichte um mich extrem hart und geil zu machen und dann dauerte es nicht lang bis die Erlösung aus mir heraus spritzte . Nur reichten meine Fantasien nicht mehr. Leider hatte mein erstes Projekt nicht sehr lange bei mir verweilt . Nach zweiwöchigen Aufenthalt in meiner medizinischen Folterkammer setzte ich sie wieder in einer Großstadt aus , sie kam aus den Slums und ging wieder dorthin zurück. Keinen kümmerte es , schließlich war sie so gut wie unversehrt. Wie geil ich schon war auf Freia . Ich würde sie nicht nur in ihre drei Löcher ficken , sondern meine Instrumente in sie einführen . Und sie dehnen und weiten um sie nicht nur mit meinem Schwanz richtig ranzunehmen . Alle Vorrichtungen waren vorbereitet und sollten nun endlich zum Einsatz kommen. Lange Zeit hatte ich benötigt um alle Gestelle zu konstruieren und herzustellen . Mein Unterschlupf bot mir alle ...
    Möglichkeiten, es war abgelegen und sehr groß , in unmittelbarer Umgebung befanden sich nur Fabrikgebäude in denen tagsüber Maschinenlärm zu hören war und nachts alles wie ausgestorben war . Da konnte selbst lautes Geschrei überhört werden. Mein Vorteil , ein Zugang zum Wald in welchem Freia fast täglich anzutreffen war . Dort würde ich sie überraschen und in mein Domizil locken , es wäre auch ein leichtes sie zu betäuben und in einem größeren Tuch eingewickelt über der Schulter zu tragen . Sie wiegt doch höchstens 45 bis 50kg. Zuerst werde ich noch alle Geräte , Gurte , Instrumente und Medikamente durchchecken, denn am Tag ihrer Ankunft darf nichts schiefgehen. Tja und dann haben wir alle Zeit der Welt , wir können uns in Ruhe kennenlernen, ich kann ihren Körper bis ins kleinste Detail untersuchen und natürlich ihr und mir Vergnügen bereiten, und ich weiß, sie wird es genau so lieben wie ich . Es wird ihr am Anfang schon Schmerzen bereiten aber nach ihrer Konditionierung ist die Befriedigung umso besser und größer . Ich gehe in mein Behandlungs - und Spielzimmer um den Check zu beginnen . Zuerst überprüfe ich die Gestelle und Spannvorrichtungen . Mein Lieblingsgerät ist der Untersuchungsstuhl , Edelstahlgestell mit Schwarzen Lederpolstern an allen Auflageflächen , hier sind in kurzen Abständen fest verschraubte Ringe angebracht um die verschiedenen Befestigungen und Manschetten anzubringen. So kann ich kleine und große Körper in allen Positionen befestigen und jede Extremität mehrfach ...
«1234...10»