1. das Unwetter oder Sonja Teil 1


    Datum: 19.08.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Llbesyj, Quelle: Schambereich

    meine erste Geschichte in diesem Forum. Ich habe mir Mühe gegeben so wenig wie möglich Rechtschreibfehler zu machen, kann aber für nichts garantieren. Kritik nehme ich gerne per Mail an llbesyj@yahoo.de entgegen. Gefällt Euch diese Story ? und Ihr wollt eine Fortsetzung ? gerne ! Bitte ebenfalls eine Mail an bekannte E-Mail Adresse. Viel Spaß damit ... es war an einem Freitag, einem wunderschönen Sommertag als ich mich mit meinem Motorrad zum Badesee begab um dort ein wenig Sonne zu tanken. Ich hatte Urlaub, jedoch noch ein paar Tage Zeit bevor ich mich mit zwei weiteren Kumpels zehn Tage auf eine Zelttour ebenfalls mit unseren Motorrädern machen wollte. Ich genoß das tolle Wetter und legte mich mit einem spannenden Buch auf die bereitgelegte Decke am Ufer. In der Ferne konnte ich ein paar Leuten beim relaxen zuschauen. Ich wollte nur meine Ruhe haben und den herrlichen Tage geniessen. Irgendwie muss ich über mein Buch eingenickt sein. Jedenfalls wachte ich auf und bemerkte das sich dunkle Wolken über den See zugezogen hatten, die schnell näher kamen. Um mich herum, wo eben noch eine Menge Gleichgesinnte zum Sonnenbaden unterwegs waren, waren plötzlich nur noch ein paar wenige Menschen, die hastig ihre Sachen zusammenpackten. Es herrschte eine hektische Aufbruchstimmung. Einer meiner Deckennachbarn sagte das es sich blitzschnell zugezogen hatte und er bereits im Radio gehört hatte das ein Unwetter direkt auf uns zukam. Ich solle mich beeilen hier wegzukommen, bevor das ...
    Gewitter hier runterkommt. Das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen. Ich hatte auch nur ein paar Klamotten dabei. Schnell schlüpfte ich in meine Jeans zog mir mein T-Shirt über und zog auf die schnelle meine Schuhe an. Dann schwang ich mich auf mein Motorrad, startete und machte mich schnellstmöglich auf in Richtung Heimat. So schnell konnte ich aber noch nicht einmal mit meiner Karre sein, als ich bereits die ersten schweren Regentropfen abbekam. Auf dem Weg vom See zur nächstgelegenen Straße sah ich einige Menschen, die versuchten sich schnell irgendwo unterzustellen oder zu ihrem Auto zu kommen. An der Straßenmündung bog ich nach links ab. Auf der rechten Seite standen mehrere Leute an einer Bushaltestelle und warteten offenbar darauf das ein Bus kam. An dieser Haltestelle, die jedoch keine Unterstellmöglichkeit hatte entdeckte ich Sonja, die leicht Sommerbekleidet offenbar auch nicht mit einem solch raschen Wetterumschwung gerechnet hatte und ebenfalls hoffte das ein Bus kam in dem sie mit nach Hause fahren konnte. Sonja und ich kannten uns schon lange von damals aus der Schule. Wir verstanden uns schon immer prima, wohnten damals in der gleichen Siedlung. Es gab sogar mal eine Zeit in der wir beide ziemlich verknallt ineinander waren. Aber mehr wie den einen oder anderen Blues auf der ein oder anderen Party und ein bisschen rumgeknutsche und pupertäres Gefummel in der Clique war damals nicht gelaufen. Sie war einfach ein tolles Mädchen, schlank eine klasse Figur wo alles ...
«1234...7»