1. Die Vermieterin


    Datum: 18.08.2018, Kategorien: Reif, Autor: Anonymous, Quelle: EroGeschichten

    Die Vermieterin. Ich war 22 Jahre alt und hatte mich zum Studium Fachrichtung Maschinenbau eingeschrieben. Was mir fehlte war noch eine sogenannte Studentenbude. Also suchte ich emsig in den hiesigen Tagesblätter nach einer finanzierbaren Wohnung. Nach etlichen Fehlversuchen las ich dann folgende Anzeige: 3ZKB an alleinstehende Person, gerne Student zu vermieten.250DM kalt. Das passte und ich rief sofort besagte Telefonnummer an. Es meldete sich eine Frau mit einer sehr angenehmen Stimme. Wir vereinbarten noch am selben Tag einen Termin. Nervös fuhr ich zur angegebenen Adresse und es öffnete mir eine Attraktive Frau Mitte 50. Sie zeigte mir die Räumlichkeiten und wir wurden uns sehr schnell einig. Dann besiegelten wir den Mietvertrag bei einer Tasse Kaffee. Am Einzugstag öffnete sie mir strahlend die Tür, sie schien sich richtig zu freuen. In den folgenden Tagen sah ich sie wenig da mein Studium begann und ich sehr viel zu tun hatte. An einem Wochenende klopfte sie an meiner Tür, sie sah toll aus und hielt in der Hand eine Flasche Sekt. Wir erzählten und lachten gemeinsam was das Zeug hielt. Sie war seit 8 Jahren Witwe und wie ich raushörte allein. Sie war auch neugierig ob ich eine Freundin hätte, doch dies war in der Tat nicht der Fall. Wir verstanden uns prima. Dann kam es 2 Wochen später zu folgender Geschichte. Ich lag mit Fieber im Bett und sie kümmerte sich rührend um mich. 2 Tage später, mir ging es wieder besser, kam sie morgens mit einer Tasse Tee und Brötchen. ...
    Sie kam anscheinend gerade aus der Dusche und trug einen kurzen Bademantel. Sie duftete toll und setzte sich zu mir aufs bett. Sie fühlte auf meiner Stirn und meinte dass mein Fieber wohl besser sei. Ich bejahte dies und spürte, wie sich mein Freund unter der Bettdecke Stahlhart aufrichtete. " Wir sollten auf Nummer sichergehen mit deinem Fieber" sagte sie, und griff nach dem Thermometer." Weißt du was" sagte sie " ich brauche gar kein Thermometer, ich fühle so, ob du noch Fieber hat. Los, dreh dich bitte zur Seite." Ich tat, was sie wollte. Sie cremte ihren Mittelfinger mit Vaseline ein und ich wusste was jetzt kommt. Sie hob die Bettdecke und mein nackter Po kam zum Vorschein. " Ganz ruhig" sagte sie. Ich spürte ihren Finger an meinem Anus. Erst massierend, dann langsam eindringend - ein geiles Gefühl. " Dir scheint das zu gefallen". Ich stöhnte nur. " Dein Fieber ist weg, aber du solltest mal auf die Toilette gehen. Ich spüre da, heftigen widerstand." Es war mir peinlich, aber sie hatte recht. Ich war seit drei Tagen nicht mehr kacken und ihr Finger steckte nun mitten drin. Sie machte weiter und begann mich langsam zu ficken. Mein Schwanz war zum platzen geil. Es schien sie sehr zu erregen mich zu ficken, es waren mittlerweile 3 Finger von ihr in meinem Po. Unverhofft zog sie die hand aus meinem Loch. Ich drehte mich um und lag mit meinem steifen Schwanz vor ihr. Ihre Finger waren braun eingefärbt von meinem Kackloch. Sie roch daran und leckte an ihren verschmierten Finger. ...
«123»