1. In Michaels Hütte Teil 01


    Datum: 17.08.2018, Kategorien: Erstes Mal, Masturbation, Schwule Männer, Autor: Kleiner-Ivan, Quelle: xHamster

    Der erste Post vor 2 Tagen ist wohl verlorengegangen, hier noch einmal. In Michaels Hütte Thomas (aus der Geschichte EIN LEBEN MIT JUNGS) hatte einen Onkel der in einem kleinen Dorf (10 Häuser) mit seine Familie lebte. Dort sind wir öfters hin gefahren. In der Familie waren 2 Jungs  und  Jahre alt. Der jährige (Michael) konnte seine Beine von Geburt an nicht benutzen. Sie waren wie 2 nutzlose Anhängsel an seinem Körper. Er konnte sich aber mit den Händen aber hervorragend fortbewegen, so dass er nicht langsamer war als wir. Sein übriger Körper sah sehr gut aus. Starke Arm- und Brustmuskeln und ein schönes Gesicht, außerdem hatte er einen leichten Bartschatten auf der Oberlippe, was darauf schließen ließ, dass er auch schon Schamhaare hatte. Sein Schwanz und seine Eier durften auch recht ansehnlich sein. Denn wenn er so vor mir saß, hatte er eine hübsche Beule in der Hose. Auch sein jähriger Bruder war für sein Alter sehr gut gebaut. Stämmige Oberschenkel, starke Arme. Auch der Rest des Körpers war durchtrainiert. Wie ich später erfuhr, musste er seinem älteren Bruder öfters helfen. Oft waren, wenn wir zu Besuch kamen, noch mehr Jugendliche da, alle im Alter von 10 bis 15 Jahren. Es waren dann meistens ca. 12 Jungs, die sich bei dem Behinderten trafen, auch wenn ich älter war als sie alle, hatten sie mich akzeptiert. Wir unternahmen viel miteinander. Michael kam immer mit, sein Vater hatte ihm ein Go-Kart mit Rasenmähermotor gebaut. Wir trafen uns meistens in einer ...
    kleinen Bretterhütte in den Wiesen mit einem kleinen Bach am Dorfrand. Da kam normalerweise niemand hin. An einem heißen Tag, wir hatten alle nicht viel Kleidung am Körper, schlug Michael vor mich mit einem Ritual in die Dorfjugend aufzunehmen. Er fragt mich ob ich zu allem bereit sei. Ich willigte ein. Sein kleiner Bruder verband mir danach die Augen und sagte mir, dass ich mich hinlegen soll. Als ich lag fingen alle Hände an mich zu kitzeln und zu begrabschen. Es dauerte nicht lange und der erste hatte meinen Schwanz durch die Hose in seinen Fingern. Da blieb nicht ohne Folgen, das Ding fing an zu wachsen und ich hatte in wenigen Sekunden einen Vollmast in der dünnen Hose. Da meinte Michael „ich glaube das ist einer von uns, zieht ihn ganz aus“ Ich wollte aber auch was sehen und bat sie mir die Binde von den Augen zu nehmen. Sie beratschlagten kurz und nahmen mir dann die Augenbinde ab. Was ich da sah ließ meine Lanze nochmal wachsen, um mich herum stand die ganze Horde splitternackt mit aufgerichteten Schwertern um mich herum, nur Michael saß direkt neben mir, ohne Kleidung aber mit steil nach oben stehen Schwanz. Der war für sein Alter sehr groß (ca. 19cm) und wurde von einem dichten Busch Haare umkränzt. Das war ein Bild, das mein Herz schneller schlagen ließ. Mein Schwanz pumpte unaufhörlich Vorsaft. Da meinte Ingo (Michaels kleiner Bruder) „das ist zu schade es so einfach weglaufen zu lassen“. Er stülpte seinen kleinen Mund über meine Eichel und saugte den Vorsaft ab. Das ...
«12»