1. Scheiden tut ...manchmal weh


    Datum: 16.08.2018, Kategorien: Gruppensex, Autor: gabi_x07, Quelle: EroGeschichten

    Scheiden tut manchmal weh Warmes weiches Licht umspült ihren Körper. Es fühlt sich fast wie Seide an. Immer wieder spiegeln sich sanfte Rot - und Grüntöne auf ihrem von einem goldfarbenen Etwas umhüllten Körper. Jeanice spürt die sie umhüllende Enge. Doch ist es ihr nicht unbehaglich... ganz im Gegenteil. Sphärische Klänge dringen leise an ihr Ohr und wohlig, ihren schlanken Körper streckend, räkelt sie sich. Lächelnd bemerkt sie, wie sich dieser goldene feste Stoff ausdehnt, ihre Schultern einhüllen und die Arme hinab läuft. Noch immer lächelnd betrachtet sie ihre Hände, als diese in dem Etwas verschwinden und nun ihr ganzer Körper bis zum Hals darin gefangen ist. All das geschieht unendlich langsam. Janice spürt eine ihre Locken auf der Wange und gleichzeitig den zärtlichen Druck an ihrem Unterleib. Dort zieht sich dieser merkwürdige Stoff nun fester zusammen und ein Schnurren ist von ihr zu hören. Dann, als würde etwas an ihren zierlichen Füßen ziehen, streckt sie diese und mit genießerischem Stöhnen öffnet sie die Augen. Langsam hebt sie ihr Bein, sieht wie sich die Zehen durch diesen goldenen Stoff drücken und dann wächst aus ihren Fersen jeweils ein Dorn der länger und länger wird. Wieder muss Janice lächeln, denn sie beobachtet voller Glücksseligkeit, wie sich ihre Füße formen, als würden sie in Highheels stecken. Erneut fühlt sie einen angenehmen Druck. Doch diesmal an ihren Brüsten. Wohlig greift sie mit beiden Händen nach diesen. Ein leises Kichern ist von ihr zu ...
    hören als sie an sich hinab schaut. Zärtlich massiert sie ihren Busen. Und jedes Mal wenn Janice das Wort "Mehr ...!" haucht, wird dieser größer und größer. Voller Hingabe beginnt Janice ihren Körper zu liebkosen. Wie eine Mischung aus Latex und Nylon fühlt sich jede Berührung auf ihrer Haut an. Im gleichen Moment als sie ihre Klitoris berührt, vernimmt sie ein leises Plätschern. Und wieder lächelt sie. Die Füße einhüllend, zieht sich eine silbern glänzende, wie Quecksilber aussehende Flüssigkeit Janices Beine hinauf. Als würde Wasser eine Glasscheibe hinab laufen, greifen die Ausläufer um ihren Körper. Ein Hauch von "Bulgary", ihrem Lieblingsparfüm, weht ihr entgegen und dann beginnt diese merkwürdige Substanz leise zu pulsieren. Janice fühlt einen Ausläufer zwischen ihren Schenkeln und drückt diesen fest dazwischen. Sie spürt, dass sie in einem Raum aus Licht, Wärme und purer Lust schwebt. Langsam öffnet sie ihre Beine, immer noch dieses Etwas dazwischen streichelnd und drückend. Und dann beginnt dieses Etwas, ...nur ganz zart, ihre Schamlippen zu massieren. Sie weiß, dass sie träumt. Und dieser Traum ist für sie so erotisch, dass sie nie wieder aufwachen möchte. "... Hände ...!" flüstert Janice leise. Wie aus dem Nichts beginnen zwei Hände ihren Körper zu streicheln. "... mehr ...!" stöhnt sie. Vier weitere Hände liebkosen nun ihren Körper. "... noch mehr ...!" haucht sie lächelnd mit geschlossenen Augen und genießt die Zärtlichkeit, die sie nun erfüllt. Es ist, als würde ...
«1234...17»