1. Michelle hat ihren Spaß


    Datum: 15.08.2018, Kategorien: Anal, Gruppensex, Autor: _someone, Quelle: xHamster

    Michelle war Mal wieder auf der Party einer Freundin eingeladen und wie jedes Wochenende ging sie natürlich freudig hin. Und wie jedes Wochenende flirteten sie mehr als genug Männer an. Michelle wusste selbst, dass viele Jungs sie einfach extrem scharf fanden: 19 Jahre jung, 1,75m groß und mit 60kg ziemlich schlank und sportlich. Wahnsinnig lange Beine und da sie als Hobby 100m-Sprinterin war, waren die auch entsprechend wohl geformt. Und heute trug Michelle auch noch eine relativ eng anliegende hellblaue Jeans, die ihre Beine so gut betonten. Dazu ein wunderbar flacher Bauch und ein perfektes, straffes B-Körbchen. Sie war in jeder Definition des Wortes wirklich scharf. Vor allem wenn sie wie heute dieses leicht transparente, hellblaue Oberteil trug, unter dem ihr schwarzer BH erkennbar wurde. Und zum heißen Körper kamen auch noch glänzende, blonde Haare, die ihr bis an die Brust reichten. Und sie umrahmten ein hübsches Gesicht mit sanften Lippen und hellbraunen Augen, die perfekt flirten konnten. Aber meist lehnte Michelle die Angebote lachend ab, denn die meisten Kerle waren sowieso zu betrunken. Aber heute war es irgendwie anders: Stefan war wirklich, wirklich nett. Er war zwar nicht der attraktivste Kerl, aber er bemühte sich wirklich um Michelle. Er wollte nicht einfach nur ins Bett mit ihr. Also eigentlich wollte er schon, aber er ließ es sich nicht anmerken. Und so ging Michelle sehr gerne auf seine Versuche ein und tanzte und lachte mit ihm. Stefan war 1,90m groß und ...
    dünn. Nicht gut trainiert, sondern einfach dünn, eigentlich sogar etwas zu dünn - vier, fünf Kilo mehr hätten ihm gut zu Gesicht gestanden. Auch sein Gesicht war jetzt nichts Besonderes: Ein paar Sommersprossen, braune Augen und leicht rötliche Haare. Ein durchschnittlicher Mann und fünf Jahre älter als Michelle. Hätte er Michelle nicht wirklich nett angesprochen, hätte sie ihn einfach völlig ignoriert, aber so flirtete sie mit ihm, denn er war verdammt nett und das musste auch Mal belohnt werden. Michelle ließ sich nun bereitwillig von Stefan einen Cocktail ausgeben und unterhielt sich in einer ruhigeren Ecke mit ihm. Stefan fand heraus, dass Michelle eigentlich nachher noch mit einem Taxi eine halbe Stunde nachhause fahren müsste oder sich abholen lassen würde &#034aber vielleicht kann ich ja bei dir übernachten&#034, lachte sie am Ende, meinte das aber durchaus ernst. &#034Weiß nicht, wir kennen uns ja nicht wirklich. Wär' das kein Problem für dich?&#034, antwortete Stefan. Es war wirklich ganz süß wie er sich um sie sorgte: &#034Ach Quatsch, du bist doch ein netter Kerl. Ich vertraue dir da!&#034, lächelte Michelle. &#034Okay, also für mich ist's kein Problem. Musst du wissen&#034, ließ Stefan ihr nun die Wahl. &#034Aber lass uns vorher noch ein bisschen tanzen, ich bin noch nicht müde!&#034, verlangte Michelle nun und zog Stefan wieder auf die Tanzfläche. &#034Ich muss Mal kurz, bin gleich wieder zurück!&#034, musste sich Stefan kurz Richtung Toilette verabschieden. Und ...
«1234»