1. Wie die Mutter, so die Tochter


    Datum: 11.08.2018, Kategorien: Verführung, Autor: Hotman

    Diese Geschichte ist frei erfunden, aber die Personen existieren real. Alles fing damit an, das ich ein Haus in meinem Heimatort kaufte. Ich war vor zehn Jahren wegen meiner damaligen Freundin weggezogen Und suchte schon seit einiger Zeit ein Objekt in meiner alten Heimat. Nach einiger Zeit wurde ich fündig. Es war ein süsses Einfamilienhaus mit etwas Grundstück. Da ich die Eigentümer schon lange kannte und wir immer gut auskamen, wurden wir uns schnell einig und ich kaufte das Haus von dem mittfünfziger Paar.Sie wohnten gegenüber und Es war das Haus der Eltern. Sie hatten drei Kinder. Zwei Söhne, mit dem älteren bin ich schon seit Jahren in der Feuerwehr und eine Tochter, sie hatte als sie noch jung war immer eine riesige Brille auf Und sah aus als wäre sie Puck die Stubenfliege, aber aus ihr war ein echt heisser Feger geworden. Wir regelten alles mit Finanzierung und Notar und ich begann mit dem Einzug. Eines Samstagnachmittags klingelte es und meine Nachbarin stand vor der Tür. Sie sah für ihr alter noch recht fesch aus und ich malte mir aus, wie sie wohl nackt aussähe. Sie fragte mich, ob ich ein Paar Eier für sie hätte, sie sei am backen und grinste dabei so schelmisch. Ich sagte ja, ging an den Kühlschrank und sah aus dem Fenster wo ihre Tochter ihr Auto aussaugte und den geilen Hintern in ihrer engen Jeans so schön in meine Richtung streckte. Ich schaute wohl ein bischen lange und ihre Mutter bemerkte es wohl. Sie fragte mich, gefällt dir wohl meine kleine Leonie ...
    und hast wohl lange keine Frau mehr gehabt? Kannst es ja mal bei ihr probieren, sie lässt nichts anbrennen. Ich war total erstaunt, wie offen Heike zu mir sprach, aber irgendwie hatte sie Recht. Leonie war etwa zehn Jahre jünger, sehr schlank, aber einen süssen Busen und nicht auf den Mund gefallen, wie ihre Mutter. Ich wusste nicht was ich sagen sollte und stand wohl etwas verdattert da, aber sie hatte recht, ich hatte lange keine Frau mehr gehabt. Was dann folgte hätte ich nie von Heike gedacht. Sie trat auf mich zu und sagte, oder soll ich dir helfen und ausserdem brauchst du auch eine Entlohnung für deine Eier. Ehe ich was sagen konnte griff sie mir voll zwischen die Beine und sagte, was haben wir denn da? Ich hatte schon beim Gedanken an den geilen Arsch ihrer Tochter eine Latte bekommen und alles leugnen war zwecklos. Sie öffnete meine Hose blies ihn richtig hart. So, sagte sie, für einen Quicki ist immer Zeit. Sie zog ihre Hose aus und streifte auch ihr Höschen ab. Sie hatte eine super Figur, nur ihre Schnecke war voll behart, wo ich eigentlich nicht so drauf stehe, aber das war mir jetzt erst mal egal. Es war ein kurzes rotbraunes Fell. Ist wohl bei Frauen in ihrem Alter nicht üblich sich die Möse zu rasieren.Sie setzte sich auf den Küchentisch, spreizte ihre Schenkel so das ich ihre feuchte Grotte sehen konnte und sagte, zeig mal was du kannst mit dem geilen Ding. Ich trat auf sie zu setzte meinen Schwanz an ihrer Fotze an und glitt in sie, was sie mit einem lauten ...
«1234»