1. Feriencamp


    Datum: 07.08.2018, Kategorien: Hardcore, Lesben Sex, Autor: sternchenlover, Quelle: xHamster

    Kapitel 1 „Maaamaaa!“ Gellend schallt der Schrei der 14jährigen Charlotte durch ihr Elternhaus. Karen, ihre Mutter, schaut ergeben zur Decke. Zum Glück waren seit heute Sommerferien. 6 Wochen würden die Kinder fort sein. Charlys älterer Bruder Klaas war schon vorgefahren mit der 11 des Hermann-Löns-Gymnasiums, um das Camp aufzubauen. Direkt an der Ostsee, 6 Wochen ohne Eltern. Für den 17jährigen natürlich verlockend, da auch die Mädels seiner Klasse echte Sahneschnitten waren und natürlich alle keine Kinder von Traurigkeit. Aber bis Charlotte abfahren würde, dauerte noch etwas. Morgen. Ab morgen waren Karen und ihr Mann dann endlich allein. Fast drei Monate waren beide tierisch eingespannt gewesen durch ihren Job, sahen sich kaum und wenn, dann reichte es nicht mal für einen Quickie. Trotzdem wies das Ehebett auf Richards Seite die üblichen Spuren auf. Wichsspuren. Und auch bei Karen waren diverse Flecken zu sehen. So konnte es nicht weitergehen. Karen kannte auch die Damenwelt auf Richards Etage und bei ihr liefen auch einige knackige junge Kollegen rum. Scheißsituation. Sie dauerscharf und er ständig mit leichtem Ständer in der Hose. Und selbst jetzt waren ihre Nippel unter ihrem T-Shirt hart wie Kirschkerne. Ganz zu schweigen von der fast auslaufenden Möse unter ihrem Sommerrock. Einzige Erlösung war die Regel gewesen, die sie vor einer Woche beendet hatte. Ihre Verhütung war eine 3-Monatsspritze, die eben immer wieder abgesetzt werden mußte, damit der Zyklus bestehen ...
    blieb. Wieder gellte der Schrei ihrer Tochter durchs Haus. Also ging Karen schnell nach oben. Was sie dort allerdings sah, erschreckte sie. Charlotte stand mit schreckgeweitetem Gesicht in der Dusche und hatte eine Hand an ihrer Muschi. Und die war blutig. „Es ist das erste Mal“, jammerte diese los, „was soll ich denn nur machen!“ Karen betrachtete Charly nachdenklich. Fast automatisch machte sie das Wasser aus, zog ihre Tochter sanft aus der Dusche und nahm sie in die Arme. „Keine Angst, Schatz“, beruhigte sie, „das ist ganz normal. Du wirst eine Frau und das gehört dazu.“ Sie suchte nach einer Binde, nahm einen Slip von ihren und zog ihn Charlotte an. Sogleich machte sich ein Wohlgefühl breit. Charly schnüffelte noch etwas die Tränen weg. „Jetzt muß ich sicher Tampons und sowas kaufen“, meinte sie. „Ja, das mußt Du. Tun wir am besten gleich.“ sagte Karen. „Und wie lange dauert das jetzt?“ fragte Charly. „Zwischen drei und fünf Tagen, bei normalem Verlauf.“ Charlotte war bis auf den Slip von ihrer Mutter immer noch nackt. Karen sah sie sich genau an. ‚Bißchen spät ist es schon‘, dachte sie. Sie war, was das anging eine Schnellstarterin gewesen. Erste Regel mit 10, dann recht flott erster BH und bis zum ersten richtigen Sex so mit Ficken und so … Gewaltsam verbannte sie die Gedanken aus ihrem Kopf. Ihr erstes Mal war zwar kein Meilenstein gewesen, aber im Nachficken bekam sie ihren ersten vaginalen Orgasmus und zwei Tage später im Freibad konnte sie schon nicht mehr genug davon ...
«123»