1. Eine spezielle Behandlung


    Datum: 03.08.2018, Kategorien: Erstes Mal, Transen, Autor: der_allgaeuer, Quelle: xHamster

    Eine Spezielle Behandlung Endlich war es soweit, Paul hält die Zusage für eine Uni in den Händen. Jetzt heißt es raus aus Hotel Mama. Paul der gerade 18 geworden war, war ein sehr schüchterner Junger Mann. Er hoffte immer das sich alles von selber regelte, Hauptsache er muss nicht sein Mund auf machen. Was auch zur Folge hatte, dass er noch keine Freundin hatte, geschweige denn dass er jemals Sex hatte. Leider war seine Uni nicht in seiner Stadt was ihn jetzt doch zwang selber eine Wohnung oder WG zu suchen. Er suchte sich aus dem Internet einige interessante Angebote heraus beachtete aber im Moment nur das günstigste was er fand. &#034Dr. Med. Susanne Lycra, sucht... Einen Untermieter für ihr großes Haus, Vergünstigungen möglich&#034 Ein kurzes schüchternes Telefonat ebnete ihm den Weg, er war wohl der Erste der angerufen hatte. Sie sagte ihm er solle gleich morgen zu einem Vorstellungsgespräch vorbei kommen. Am nächsten Tag stand er vor der Türe, bevor er klingelte las er das Türsc***d. &#034Dr. Med. Susanne Lycra Ärztin für Psychologie und Verhaltenstherapie&#034. Er Schluckte und zögerte, klingelte aber dann doch. Es machte ihm eine Frau auf, deren Anblick ihn erst einmal erstarren lies. Lange glatte blonde Haare, eine Figur die wohlgeformter wohl nicht sein konnte. Sie trug eine Brille die eine leichte Strenge von ihr ausgehen lies. Sie hatte glatte lange Beine, die ihn sehr hohen schwarz glänzenden Pumps steckten. &#034Ja? wer sind sie?&#034, fragte sie. Paul wurde rot ...
    und stammelte &#034I-Ich bin Paul wir hatten g-gestern telefoniert&#034. &#034Ach ja, kommen sie doch herein&#034, sagte sie freundlich. &#034Folge mir&#034. Sie ging voran. Erst jetzt bemerkte er dass sie eigentlich Nylons an hatte. Es mussten wohl sehr feine sein, er konnte nur die Perfekt ausgerichtete Naht auf ihren Unterschenkeln sehen. Sie gingen in ein Zimmer, es musste wohl ihr Behandlungszimmer sein. Darin befanden sich ein Schreibtisch mehrere Sessel und wie man es aus den Filmen kennt eine Liege und daneben stand ein Stuhl. &#034Setz dich&#034, sagte sie und zeigte auf einen der Sessel. Paul setzte sich. Dann folgten normale Gespräche die man bei so einem Vorstellungsgespräch eigentlich auch erwarten würde. &#034Was ist mit den Vergünstigungen die auf der Anzeige zu lesen waren??&#034 fragte Paul. &#034oh ja richtig.&#034 sagte sie, &#034wie du sicher schon weißt bin ich ja Psychologin, und ich suche immer wieder Testobjekte für neue Behandlungsmethoden, falls du da Interesse hättest und mit machst, können wir die Miete etwas reduzieren. Möchtest du jetzt dein Zimmer sehen?&#034, fragte sie ihn. Er nickte. Sie stand auf und ging wieder voran. Er genoss den Anblick das konnte er spüren denn sein Schwanz begann sich zu heben, er lies sich aber nichts anmerken. Nach dem sie ihm das Zimmer gezeigt hatte fragte sie ihn noch einmal &#034Und was hältst du von meinem Angebot? Machst du mit?&#034. Paul hatte keine Wahl das Zimmer ist Wahnsinn und für ein bisschen Psychozeug ...
«1234»