1. Urlaub auf Gran Canaria


    Datum: 27.07.2018, Kategorien: Verführung, Autor: Anonymous

    Urlaub auf Gran Canaria Nach vielen Jahren buchten die Meiers einen Urlaub zu zweit auf Gran Canaria. Die Kinder studierten an den Unis und somit war es das erste Mal nach knapp 20 Jahren, dass beide außerhalb der Ferienzeit in den Urlaub flogen. Sie hatten sich vorgenommen in diesen Tagen zu entspannen und den Urlaub unter dem Motto "die Liebe neu entdecken" mit allen Sinnen voll zu erleben. Zwei Worte zu den beiden. Herr Meier (Helmut) war anfangs 50 ca. 1,80 groß und als sportlicher und vitaler Typ einzustufen. Er war für erotische und für sexuelle Erfahrungen offen und leicht zu begeistern. Frau Meier (Brigitte) war Mitte 40 und 1,75 groß, nicht als allzu sportlich, jedoch mit üppigen Kurven an den richtigen Stellen ausgestattet und galt in der Männerwelt als klassischer Typ eines Vollblutweibes, der bei Männern sexuelle Wünsche und eine animalische Begierde entfachte. Sie hatte nicht die Gesichtszüge einer B. Bardot war aber mit herrlichen Brüsten, einem flachen Bauch, einem (für sie) viel zu großen Hintern auf herrlich langen und schön proportionierten Beinen ausgestattet. Es waren gerade diese Proportionen die einen Mann faszinierten und sein Blut in die empfindlichsten Regionen strömen ließen. Nach diesen Steckbriefen ist es gut verständlich, dass beide viel Spaß an der körperlichen Liebe hatten, und alle sich bietenden Möglichkeiten wahrnahmen um sich gegenseitig zu verwöhnen und intim zu werden. Nun auf der Insel angekommen verbrachten sie die ersten Tage am ...
    Strand in der Sonne liegend mit Baden und Lesen. Nachmittags wurde auf der Shoppingmeile flaniert und am Strand in schönen Restaurants ein guter Wein genossen. Die Meiers waren wieder beim Flanieren als Brigitte eine alte Freundin, die sie vor 20 Jahren an ihrer ersten Arbeitsstelle kennenlernte und mit der sie als Single 1-2 schöne und erlebnisreiche Jahre verbrachte, erkannte. Es handelt sich um eine Spanierin namens Carmen mit der Brigitte gut befreundet war, und die sie nach ihrer Hochzeit aus den Augen verloren hatte. Nun lief diese an der Hand eines gut gebauten Typen nach so vielen Jahren ihr über den Weg. Man merkte es den Damen an dass beide über die Begegnung hocherfreut waren und in ihnen manche schöne Erinnerung wach wurde. Helmut kannte ihre Freundin nur flüchtig, hatte er sie erst einige Male gesehen. Er erinnerte sich, diese Frau als kleines Flittchen und verhurt bezeichnet zu haben, was Brigitte damals sehr missfiel. Carmen hatte sich fast nicht verändert. War immer noch sehr schlank und trug ihre schwarzen schulterlangen Haare offen. Ihr Körper konnte ihn nicht begeistern. Es fehlten ihm die weiblichen Kurven die er so sehr an seiner Frau liebte. Da sie nichts besaß, was ihn reizen konnte, war seine Beobachtung schnellstens abgeschlossen und er konnte sich ihrem Partner zuwenden. Dieser war gute 10 cm größer als er und sehr athletisch gebaut. Er schätzte ihn seines Aussehens wegen als Araber ein, konnte aber genau so gut Spanier sein. Das Brigitte ihm gefiel war ...
«1234...10»