1. Marion Part III


    Datum: 10.07.2018, Kategorien: Anal, Erstes Mal, Gruppensex, Autor: KaPat27, Quelle: xHamster

    Marion war also gerade im Bad verschwunden und wir konnten hören, wie die Dusche anging. Kein Wunder, Sascha und ich hatten in unseren ersten beiden Sessions sowohl ihr hübsches Gesicht, als auch die süße Muschi und den prallen Arsch eingesamt. Noch auf dem Weg zum Bad war ihr unser Saft an den Innenseiten der Oberschenkel heruntergelaufen, auf ihren Wangen und den sensationellen Titten zeichneten sich ebenfalls Spuren von Sperma ab. Was für ein Anblick. In dem Moment klingelte es an der Tür. Sascha und ich sahen uns an. Wer konnte das sein? Es war nicht ungewöhnlich, dass uns Freunde aus den benachbarten Ortschaften spontane Besuche abstatteten. Alle wussten, dass wir ein großes Wohnzimmer hatten und meistens gab es auch genug zu trinken. Daher war unsere WG ein beliebter Anlaufpunkt für unseren Freundeskreis. Wir zogen uns also hastig ein paar Sachen über und Sascha öffnete die Tür. Oli und Basti, zwei unserer Mitspieler, kamen ins Wohnzimmer. Sie waren ja sicher einiges von uns gewohnt, aber Sascha und ich nur halb bekleidet und dazu Marions Sachen wild verstreut war dann doch ein Anblick, der die beiden erstaunte. &#034Was ist denn hier los?&#034 fragte Oli. &#034Wem gehören die Sachen?&#034. &#034Marion&#034 erwiederte ich mit einem breiten Grinsen. &#034Quatsch, Du verarscht mich&#034 meinte Basti. &#034Echt jetzt? Ihr zwei und sie?&#034. Die beiden blickten mit einer Mischung aus Ungläubigkeit und schelmischem Grinsen drein. Ich konnte hören, wie die Dusche ausging. ...
    Oli und Basti setzten sich, während Sascha ihnen ein Bier brachte. Während die beiden mit ihrem Bier in der Hand da saßen, betrat Marion den Raum. Sie hatte sich ein Handtuch umgeschlungen und ihre Haare waren nass. Den beiden wäre fast die Kinnlade heruntergefallen, den Marion bot auch so einen unglaublich geilen Anblick. Das Handtuch verdeckte gerade einmal das Nötigste. Ihre vollen Brüste waren knapp oberhalb der Brustwarzen abgebunden, unten bedeckte sie knapp ihre Scham und ihren hammergeilen Arsch. Die knackigen Oberschenkel waren vollständig zu sehen und man hatte den Eindruck, man könne jeden Moment ihre Muschi sehen, wenn das Textil nur einen halben Zentimeter höher rutschen würde. In ihrer üblichen, offenen Art ging sie auf die beiden zu, beugte sich zu ihnen herunter und umarmte beide zur Begrüßung. Ich war mir sicher, dass Basti und Oli schon in dem Moment mindestens einen Halbsteifen haben mussten. Marion setzte sich zwischen die beiden und schlug die Beine übereinander. &#034Habt Ihr Euch Verstärkung geholt?&#034 fragte sie lächelnd in Saschas und meine Richtung. Die Augen von Basti und Oli wurden mit jedem Moment größer. Nervös rutschten die beiden auf ihren Plätzen hin und her, während sie mit einer Mischung aus Gier und Schüchternheit verstohlen zu Marion blickten, die sitzend noch mehr Haut preisgab. Marion legte ihre Arme hinter ihrem Kopf auf die Lehne des Sofas und warf ihren Kopf in den Nacken, fast beiläufig, so als wäre ihr nicht bewusst, was sie damit ...
«1234»