1. Die Frau am Fenster


    Datum: 07.07.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: byandreanymphenburger, Quelle: Literotica

    Er wohnte noch nicht lange in dieser Wohnung. Erst vor 2 Monaten war er auf Grund seines Berufes in die Gegend gezogen. Selten kam er nach Hause, wenn es draußen noch hell war. Und nun im Herbst war es stockfinster, wenn er endlich die Tür zu seiner Wohnung aufschloss. Er konnte helles Licht nicht leiden, deshalb hatte er sich eine Stehlampe besorgt, die dimmbar war und nur ein sanftes Licht verbreitete. Oft verzichtete er sogar auch auf diese Lampe und zündete statt dessen lieber eine Kerze an. Die er dann oft auch schnell wieder löschte. Und das hatte einen guten Grund. Auch heute ließ er sich gleich in seinen Lieblingssessel fallen. Der Sessel stand in seinem Wohnzimmer direkt vor dem großen Fenster. Er liebte es hinaus in die Nacht zu sehen. Das war ihm lieber als jedes Fernsehprogramm und auch viel geiler. Schon bald nach seinem Einzug hatte er entdeckt, dass er von seinem Fenster aus einen direkten Blick zum Nachbarhaus hatte. Dort wohnten einige Familien, die meist bei Anbruch der Dunkelheit die Rollläden runter ließen. Im ersten Stock jedoch wohnte eine junge Frau. Und genau diese junge Frau ließ nie ihre Rollläden herunter und sie hatte auch keine Vorhänge an den Fenstern. Er ließ es bald zur guten Gewohnheit werden, sie zu beobachten. Sie war nicht besonders groß, hatte umwerfende blonde lange Haare. Ihr Alter schätzte er auf etwa Anfang Dreißig. Sie liebte es, wenn Sie nach Hause kam, die unbequeme Kleidung, die sie für ihren Bürojob trug, von sich zu werfen. Als ...
    er dieses Schauspiel das erste Mal beobachtete, glaubte er seinen Augen nicht zu trauen. Mit angehaltenem Atem hatte er alles beobachtet. Wenn sie nach Hause kam, machte sie das Licht an. Und gerade als seine Augen sie im Lichtkegel aus seinem dunklen Beobachtungspunkt erkannt hatten, fing sie auch schon an sich zuerst Ihrer Schuhe, dann des Sakkos und der Bluse und dann noch des Rockes oder Hose zu entledigen. Flugs stand sie nur noch in ihrer sexy Spitzenunterwäsche an ihrem Fenster. Sie hatte große volle Brüste und eine sehr weibliche Figur. Er fand sie einfach umwerfend. Und anstatt sich gleich wieder etwas anzuziehen, wie er befürchtet hatte -- er liebte nämlich den Anblicke ihres Körpers ab der ersten Sekunde -- lief sie noch über eine Stunde länger nur in Unterwäsche in ihrer Wohnung herum. Ihre Wohnung hatte eine große Fensterfront und er konnte praktisch jeden Winkel ihrer Wohnung einsehen. Er war nur etwa 10 Meter von ihr entfernt. Sie war fast zum Greifen nah. Bei jedem Schritt, den sie machte, wippten ihre vollen Brüste. Ihre Haar fielen schmeichelnd auf ihre Schultern. Beim ersten mal saß er mit aufgerissenen Augen dort an seinem Fenster. Er verschlang sie mit seinen Augen. Wusste Sie denn nicht, dass sie von gegenüber gesehen werden konnte? Welch große Freude, als er bemerkte, dass Sie jeden Abend diesen Striptease machte und gar nicht daran dachte, sich danach wieder Kleider anzuziehen. Und so machte er es sich zur Gewohnheit, am dunklen Fenster schon auf sie zu ...
«1234»