1. Erinnerung


    Datum: 08.09.2016, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: bykaktous, Quelle: Literotica

    Ich gehöre zu den Menschen, die lieb geworden Sachen oder Sachen, an denen Erinnerungen haften, nicht wegwerfen können, außerdem bin ich in der glücklichen Lage, das ich meine Figur sich immer gehalten hat. Mein Mann war auf Dienstreise und ich holte ihn vom Flughafen ab. Ich wusste, das es eine sehr anstrengende Reise für ihn war und wollte ihn dementsprechend aufmuntern oder auch in eine sanfte Entspannung bringen. Zu diesem Zweck zog ich mir Sachen an, die heute nicht mehr so ganz modern sind, aber durchaus immer noch, ohne aufzufallen, getragen werden können. So bestand mein Outfit diesmal aus einem halblangen, blauen Faltenrock, der etwas über die Knie ging, weiße Kniestrümpfe, eine weiße Bluse, flache Schuhe sowie eine blaue Jacke dazu. Selbstverständlich hatte ich weder einen BH noch einen Slip darunter. Mein Mann war hocherfreut, als er mich sah, ich sah allerdings seinen verwunderten Blick. ...willst Du sofort nach Hause oder trinken wir noch etwas? Er: ...wir können noch einen Kaffee trinken... ...gerne.... Wir saßen im Cafe als mein Mann dann anfing, Er: ....das Outfit habe ich ja noch nie an Dir gesehen... ...kannst Du auch nicht, ich hatte es in unserer Zeit noch nie an... Er: ...wo hast Du das denn aufgegabelt...? ...es gehört zu meinen Erinnerungsstücken... Er: ...und an was erinnert es Dich.... ...an Erwin... Er: ...Erwin?....muss ich mich daran erinnern...? ...mit ihm war ich eine Weile zusammen, als ich noch in die Schule ging.... Er: ....na, das ist aber ...
    schon ein Weilchen her. An was erinnerst Dich denn das...? ...das war Erwins Lieblingsoutfit an mir... Er: ....aha, und was ist daran so besonderes...? ...diese Sachen hatte ich an, als wir zum ersten Mal in einem Autokino waren.... Er: ....wie alt warst Du damals... ...hmm, ich glaube 14 oder 15... Er: ...erzähl weiter.... ...also, ich war natürlich fürchterlich aufgeregt, denn Erwin hatte ein Auto und so etwas war für mich völlig neu. Einen Film sehen und trotzdem alleine zu sein. Das war schon etwas anderes als im normalen Kino. Er: ....wie lange kanntest Du damals den Erwin...? ...vielleicht 3 oder 4 Wochen... Er: ...hattest Du schon mit ihm gefickt....? ...nein, nur etwas gefummelt und geknutscht.... Er: ....und im Autokino....? ...anfangs auch nur geknutscht und gefummelt... Er: ...und etwas später....? ...schaffte er es, das ich mit meinem Kopf auf seinem Schoss lag... Er: ....da hast Du aber vom Film nicht viel mitbekommen, oder....? ...nicht wirklich... Er: ...und wie ging es weiter....? Als ich so auf ihm lag, merkte ich, das er einen Steifen hat und habe ihn durch die Hose massiert. Er spielte an mir rum, war zwar unbequem, aber irgendwie spannend. Er bat mich dann, ihm die Hose zu öffnen und seinen Schwanz rausholen, was ich auch machte. Da hatte ich seine Latte direkt vor meinen Augen. Er fragte mich, ob ich ihn nicht dort mal küssen könne, auch das tat ich, wurde aber immer neugieriger, tja, und dann hatte ich seinen Schwanz im Mund. Ich wusste damals eigentlich ...
«12»