1. Gegenseitige Gang-Bang


    Datum: 06.07.2018, Kategorien: Gruppensex, Autor: Manne2408, Quelle: EroGeschichten

    Karin hatte mich gebeten, sie bei ihrem Mädelsabend, der bei Ingrid stattfand, abzuholen. Ich musste schon ewig klingeln, bis mir Ingrid die Tür zum Haus öffnete. "Oh entschuldige, du bist schon da, wir sind noch in der Sauna, aber komm rein und wenn du Lust hast, komm auch in die Sauna." Warum sollte ich nicht in eine gemischte Sauna gehen wie sonst auch? Ich erkannte im Vorraum der Sauna, dass die Stimmung bei den Mädels richtig aufgeheizt war. An ihren Blicken, welche sich auf mich richteten, war zu erkennen, warum sie so drauf waren. Ich wich den Blicken nicht aus, aus dem Grund, weil Karin mir mit Augenzwinkern freie Bahn gab. Die Freundinnen, Ingrid, Marion und Franzi, waren wie wir, im reiferen Alter, nur Franzi ist mit ihren Mitte dreissig, 10 Jahren jünger. Sie hatten nach und nach ihre Kleidungsstücke fallen gelassen, zuerst ihre Brüste entblösst, dann den ganzen Körper und sich nichts daraus gemacht, dass ich auch ihre Mösen sehen konnte, nein, sie haben es eher darauf ankommen lassen. Ich hatte mich noch im Griff, auch wenn sich die Haut meines Schwanzes sichtlich straffte, stand er noch nicht. Nach endlosen Blicken, fröhlichem Geplauder und unendlich vielen, heissen Blicken auf meinen Schwanz, konnte ich endlich raus aus der Sauna und mich unter der kalten Dusche abkühlen. Ich legte mich auf eine der Ruhebänke im Nebenraum und kurz nach mir kamen lachend die Mädels nach und nach aus dem heissen Raum. Da ich mir ein Handtuch in Hüfthöhe umgelegt hatte, begannen ...
    sie zu lästern, denn sie selbst waren hüllenlos aus der Sauna gekommen. Die Mädels sassen zusammen und lachten über etwas, was ich nicht verstand, aber ehe ich es verstehen konnte, wurde mir klar warum. Denn Ingrid war an mich herangetreten und zog das Handtuch weg: "wollen wir doch mal sehen ob es sich lohnt?" und schon glitt ihre Hand über meinen halbschlaffen Schwanz, der sich sofort anfing ganz aufzurichten. Anstandshalber und in Rücksicht auf meine Frau fragte ich was das soll? "Hab dich nicht so, wir wissen was Pfingsten mit Karin passiert ist, jetzt ist es umgekehrt". Ein Blick zu Karin zeigte mir ihre Schadenfreude, über die Entwicklung grinste sie nur frech. Was war an Pfingsten passiert: Ich hatte mich mit meinen Skatfreunden Hainer, Max und Artur zu einer Radtour verabredet und den Skat wollten wir in einem Biergarten spielen. Was uns abhielt war ein kräftiges Regenwetter und so beschlossen wir, bei uns zuhause zu spielen. Es war alles ziemlich schnell organisiert, Getränke waren genug da und Karin bereitete ein paar Schnittchen. Als sie diese servierte, fielen den Jungs fast die Augen raus und als sie wieder in der Küche verschwunden war, bemerkte Hainer, der auch mitbekommen hatte, dass Karin unter dem weiten Shirt nichts anhatte und man in ihrem Ausschnitt alles ansehen konnte: "mein Gott, dein Weib hat aber klasse Titten." Aber gerade in dem Moment stand Karin wieder in der Tür. Sie stellte den Teller mit den Schnittchen ab, stellte sich genau vor Hainer und hob ...
«123»