1. Heike und Ihre Kneipe


    Datum: 06.07.2018, Kategorien: Verführung, Autor: Shumway, Quelle: EroGeschichten

    Heikes Kneipe Gerne denke ich an die Erlebnisse mit der Wirtin, der kleinen Kneipe , in meinem Viertel zurück. Oft ging ich an der kleinen Gaststätte an der Hauptstraße vorbei, Sie machte einen urgemütlichen Eindruck, aber ich war nicht so der Kneipengänger, der nach der Arbeit noch ein Bier trinkt und sich an der Theke mit fremden Leuten unterhält. Das ich einige Monate später, durch Zufall, genau diese Kneipe besuche und eine liebe Frau kennen und schätzen lernen würde, hätte ich mir nicht im Traum vorstellen können. Aber der Reihe nach, es war Spätsommer und ich hatte die ganze Woche an langweiligen Lehrgängen teilnehmen müssen, das gute daran war, das wir am frühen Nachmittag frei hatten und mit der U-Bahn zurück an unseren Wohnort fahren konnten. Die Stimmung nach diesem Tage war recht ausgelassen und da wir noch nicht nach Hause wollten, kamen die Damen in unserer Runde auf die Idee, noch eine Kleinigkeit in der Kneipe zu trinken, die genau gegenüber des U-Bahn Ausgangs lag. Die Tür der Eckkneipe war geöffnet, kleine Tische und Stühle waren um den Eingang aufgebaut, die Sonne stand jedoch genau über der Eingangstür und wir beschlossen in den Schankraum zu gehen, der mehr Kühle versprach zu gehen. Wir betraten den kleinen Raum und waren sofort von der Atmosphäre dieses Raumes begeistert, klein und schnuckelig bemerkte meine Kollegin, womit Sie recht hatte. Sehr schöne Dekoration und liebevoll ausgesuchte Innenausstattung erwarteten uns. Man bemerkte der Wirt hat hier ...
    Klasse bewiesen, denn es passte alles zusammen. Wir nahmen sofort die Plätze an der Theke ein , wo wir genau gegenüber der Zapfanlage saßen und blickte auf den wunderschönen Vitrinenschrank, der sich vor uns an der Wand befand. An der hinteren Wand gab es eine Tür, die vermutlich in die Küche der Gaststätte führte und aus der Tür trat die Wirtin der Eckkneipe, ich hatte eigentlich einen Wirt erwartet, jedoch war dies nicht die große Überraschung, denn es sollte auch damals schon Frauen gegeben haben, die eine Gaststätte führten, sondern die Frau die Uns gegenüber trat. Sie war eine gut aussehende Frau , so um die dreißig, mit rotgefärbten Haar, zierlich aber mit einer Figur, die mir den Atem nahm. Sie trug eine enge Jeans und ein ziemlich knappes Top darüber, das Ihre Brüste kaum bändigen konnte. Die Haare waren kurz geschnitten, was aber unheimlich gut zu Ihr passte und Ihre strahlenden Augen schauten kess durch Ihre modisch gestylte Brille. Ich war wohl schon von diesem Moment an fasziniert von dieser Frau und mir verschlug es erst mal die Sprache, nur mit Mühe konnte ich meine Bestellung aufgeben und war froh , das meine Kollegen so viel rumalberten, das dies nicht so auffiel. Ich lehnte mich zurück, hörte den anderen zu und beobachtete die Frau gegenüber , die damit beschäftigt war, Unsere Bestellung fertig zu stellen. Ich hatte einen guten Platz und konnte Sie unauffällig beobachten, ohne das Sie es sofort mit bekam, so konnte ich intensiv die Figur dieser Frau betrachten ...
«1234...»