1. Mallorca 10


    Datum: 05.07.2018, Kategorien: Anal, Gruppensex, Tabu, Autor: Tiene, Quelle: xHamster

    Fiesta sexuale In geiler Erwartung zogen wir uns für den Abend um. Marc zog sich nur eine leichte helle Leinenhose und ein schwarzes T-Shirt an. Sein Schwanz zeichnete sich deutlich unter dem dünnen Stoff ab und ließ meine Fotze schon wieder pitschnass werden. Ich entschloss mich ein beiges extrem kurzes Minikleid mit einem Wasserfallausschnitt anzuziehen, der gut dreiviertel meiner Titten zeigte und auch meine Muschi nicht wirklich verdeckte. Dazu ein paar schöne hohe Highheels und sonst natürlich nichts. Als wir wieder runter in Richtung Pool gingen, waren schon ein paar Gäste angekommen. Vanessa stellte uns einigen Leuten vor und entführte mir Marc, um mit ihm und einer extrem jungen farbigen Schönheit ins Haus zu verschwinden. Ganz allein stand ich nun da und genoss die Blicke der anwesenden Männer und auch einiger Frauen. Es dauerte nicht lange und ich war an der Bar von 3 jungen Burschen umgeben, die keine Gelegenheit ausließen, mich während des Gesprächs zu berühren. Erst zaghaft und zurückhaltend wanderten die Hände dann doch deutlich an meinen Po und strichen mir über die Brüste. Erst über dem Stoff und dann ganz direkt an meiner nackten Haut. Bald lagen meine Titten komplett frei und Finger und Zungen erforschten meine Nippel. Hände schoben sich zwischen meine Beine und die ersten Finger fanden den Weg in meine Fotze und meinen Arsch. Meine Geilheit steigerte sich immer mehr, meine Möse lief förmlich aus und schon wurde ich mit sanftem Druck in die Knie gedrückt ...
    und bekam den ersten Schwanz in den Mund geschoben. Ich kniete nun vor drei prächtigen Schwänzen und lutschte abwechselnd die feuchten pulsierenden Eicheln. Es dauerte nicht lang und ich merkte wie sich der Riemen in meinem Mund zusammenzog und sich ein dicker Schwall Sperma in meinen Rachen ergoss. Die beiden anderen zogen mich nun auf einen Tisch, legten mich darauf, überstreckten meinen Kopf nach hinten, sodass mir einer der Jungs seinen Prügel tief in den Hals stoßen konnte. Der andere spreizte meine Beine und zog seine dicke Eichel ein paar mal durch meine nasse Spalte bevor er seinen enorm großen Schwanz ansatzlos bis zu den Eiern in mich hinein stieß. Meine Titten wurden hart geknetet und ich bekam kaum Luft, aber ich unterdrückte den Würgereiz weil ich nur noch geil war! Mir war alles egal in diesem Moment. Ich wollte nur noch benutzt werden. Mein Stecher zog seinen dicken Riemen immer wieder aus meinem klaffenden Loch und stieß um so härter wieder hinein, bevor er kurz innehielt, mich ein wenig weiter hoch hob und seinen vor Fotzenschleim triefenden Schwanz mit einem Ruck in meinen Arsch rammte. Ein Schrei wurde durch den Schwanz in meinem Mund unterdrückt und sofort übermannte mich wieder die Geilheit und ich wollte nur noch gefickt werden. Wie abgesprochen schossen beide gleichzeitig ihre Sahne in meinen Rachen und meinen Arsch. Als ich wieder die Umgebung wahrnahm, war ich überrascht, wie viele Gäste mittlerweile da waren und bereits ein reges Treiben miteinander ...
«123»