1. Die Arbeitskolegin ist eine Verfickte Sau


    Datum: 04.07.2018, Kategorien: Fetisch, Gruppensex, Hardcore, Autor: Peter36OBnrw, Quelle: xHamster

    Meine Mutter ist Angestellte bei einem großen Kinderhort. Ich selbst wurde gerade erst 19Jahre alt und ging das letzte Jahr zur Schule. Wie es bei einer Familie ist wird am Abendtisch meistens über das am Tag erlebte gesprochen. So hörte ich mit, dass der Hort immer mehr Personal einstellen würde. Dabei dachte ich mir jedoch nichts Besonderes, denn die meisten Erzieherinnen sind über 30 und verhalten sich oft als wären die Kinder Babys. Die Schule in die ich ging war gerade mal 10min von der Arbeitsstelle meiner Mutter entfernt, so dass ich meistens dienstags nach der Schule zu ihr ging um mit ihr zu Mittag zu essen. Es war Dienstag und ich fuhr wie so häufig zu meiner Mutter. Also ich dann in ihre Gruppe kam saß Marie, die neue Kollegin meiner Mutter, neben ihr in der Ecke puzzelte mit einem kleinen Mädchen während sie die Jungs beobachtete wie sie sich mit Lego bewarfen. Sie war ca. 1,75m groß hatte langes schwarz-braunes Haar und eine anschauliche Figur. Sie lächelte mich an und ich stellte mich vor. Seit diesem Tag musste ich fast immer an sie denken. Woche um Woche verging. Ich war wie immer fast jeden Dienstag bei meiner Mutter und immer wieder lächelte Marie mich an. Da ich leider etwas zu viel Schüchternheit abbekommen habe traute ich mich nie sie anzusprechen. Als ich jedoch eines Dienstags allein mit ihr im Zimmer war, da meine Mutter in der Küche Tee und Kakao für das Mittagessen kochte, setzte ich mich zu ihr und find leicht angestrengt an mit ihr zu erzählen. ...
    Dabei kam heraus, dass sie schon lange keinen Freund mehr hatte. Sie lächelte mich wieder an und erklärte parallel einem kleinen Mädchen auf lockere Art und Weise, wieso sie die Jungs nicht mit der Holzbratpfanne hauen dürfe. Ich nahm kurz darauf meinen ganzen Mut zusammen und fragte sie, ob sie vielleicht mit mir Essen oder in einen Club gehen würde. Ich rechnete schon mit allem doch sie sagte Ja und lächelte mich dabei einfach an. Wir verabredeten uns für Freitagabend um zusammen eine Pizza essen zu gehen. Ich konnte den Rest der Woche kaum mehr an etwas anderes denken freute mich aber auch zugleich auf das Date. Freitagabend kurz vor 20.00Uhr holte ich Maria von Daheim ab und wir liefen zur Pizzeria, die gerade um die Ecke liegt. Schon auf dem Weg hatten wir viel zu lachen und machten häufig Witze. Im Restaurant angekommen konnte ich das erste Mal das Outfit von Maria betrachten. Sie sah sehr gut aus. Sie hatte eine schwarze Jeans an, eine gelbe Bluse und darüber eine schwarze Jacke. Wir bestellten unser Essen und erzählten und lachten weiter. Nach dem Essen beschlossen wir noch in eine Bar zu laufen um den Abend entspannt ausklingen zu lassen. Wir tranken ein Paar Cocktails und beschlossen dann uns auf den Weg zu machen. Auch auf dem Zurückweg hatten wir enorm viel Spaß und lachten fast durchgehend. Vor ihrer Haustür angekommen wurde aus dem sanften Abschiedskuss ein intensiver und gefühlvoller Kuss. Sie fragte mich ob ich nicht noch ein wenig mit hoch kommen wolle. Ich ...
«123»