1. Abenteuer im Bus


    Datum: 03.07.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: byNude_Jonas, Quelle: Literotica

    Es war Sonntag, 16 Uhr. Ich stand an einer Bushaltestelle in der Nähe des Mittelmeeres, in einer großen südeuropäischen Stadt. Ich kam gerade aus der Uni, wo ich noch einige Dinge zu erledigen hatte. Nun saß ich da und wartete. Dabei beobachtete ich wie gewöhnlich die Touristen. Ein Mädchen fiel mir auf. Sie war etwas blass und nicht besonders hübsch, aber sie trug einen Rock, der mein Herz schneller schlagen ließ. Dieses kurze, luftige Etwas entwickelte eine erotische Spannung, denn mit jedem Schritt schwang der dünne Stoff und drohte ein wenig mehr zu offenbaren. Auch ihre Titten waren nicht von schlechten Eltern – der tiefe Ausschnitt ermöglichte einen schönen Blick auf ihre BH-losen Möpse, die sich im Takt bewegten. Ich spürte wie mein Schwanz sich meldete. Als sie direkt vor mir vorbei lief, konnte ich von der Seite unter ihren Rock schauen. Eine glatt rasierte Muschi blitzte mich für Bruchteile einer Sekunde an. Das war zu viel für mich. Mein Schanz wuchs beständig an, doof nur, dass ich mal wieder keine Unterwäsche trug. Ich stellte meinen Rucksack so unauffällig wie möglich auf meinen Schoß, um dem älteren Ehepaar das neben mir stand, keinen Schock einzujagen. Als mein Blick wieder in Richtung des lasziven Mädchens ging, traute ich meinen Augen kaum: sie hatte sich gerade gebückt (anscheinend hatte sie ein Geldstück gefunden) und mir eröffnete sich ein hervorragender Blick auf ihren prallen Arsch und ihre geile Muschi. Plötzlich bog der Bus um die Ecke und ich kam ...
    wieder auf den Boden der Tatsachen. Der Bus war leer. Keiner wollte zurück in die Stadt, alle waren am Wasser unterwegs. Im hinteren Drittel des Busses setzte ich mich und stellte meinen Rucksack auf den Boden. Dann sah ich aus dem Fenster und versank wieder in erotischen Gedanken. Dabei fing ich wie automatisch an, mir den Schwanz (der im Übrigen immer noch hart war) durch meine dünne Khaki Hose zu reiben. Einen kurzen Moment später holte mich ein lauter Nieser (die Busse sind scheiss kalt!) aus meinen Träumen. Als ich nach links schaute, sah ich das Ehepaar in der Reihe neben mir sitzen. Der Mann saß am Fenster und die Frau am Gang. Mein Herz fing an zu rasen als mir bewusst wurde, dass die Frau mich bei meinem treiben locker hätte beobachten können. In diesem Moment kam meine exhibitionistische Ader zur Geltung. Ich wollte beobachtet werden. Ich schaute hinunter auf meine Hose. Mein Schwanz zeichnete sich deutlich ab. Ich rutschte etwas tiefer. Dann fing ich wieder an, mir in langen, kräftigen Zügen den Ständer zu massieren. Dabei schaute ich geradeaus, um aus den Augenwinkeln erkennen zu können, ob sich die Frau zu mir umdreht. Es dauerte eine Weile, bis der Frau meine Handbewegung auffiel. Sie schaute sofort wieder weg, aber überzeugte sich dann nochmals mit einem weiteren Blick auf mein Treiben. Ein Adrenalinstoss wirkte auf meinen Körper, besonders auf meinen Schwanz. Geil! In den nächsten Minuten schaute sie immer wieder kurz zu mir rüber – ich war kurz davor mir in die ...
«123»