1. Geschichten aus dem Leben 01


    Datum: 03.07.2018, Kategorien: Anal, Autor: byPepperman, Quelle: Literotica

    Dies ist die Geschichte von Hanne und Franz und was die Beiden in ihren ersten Nächten in der neuen Wohnung trieben. Teil 1 KAPITEL 1 Hanne und Franz waren gerade in ihre neue Wohnung gezogen; dritter Stock in einem Hochhaus. Bis auf eine Matratze und ein Schlafsofa sowie einiger Camping Möbel war die Wohnung noch ziemlich leer. Den ganzen Nachmittag hatten die Beiden noch Kisten geschleppt und waren endlich reif fürs Bett. Franz war jedoch noch nicht zu müde um nicht noch einigen schlingeligen Gedanken nach zu hängen. Den ganzen Tag hatte er sich nämlich schon überlegt, was er, nach dem sie schon seit geraumer Zeit nicht mehr zum Knudeln gekommen waren, an diesem Abend noch mit Hanne treiben könnte. Bevor Hanne sich nun auszog, meinte Franz mit verschmitzter Miene, das sich Hanne zur Abwechslung 'mal wieder umziehen könnte. Hanne wußte natürlich, was er erwartete und verschwand im Schlafzimmer, kramte aus einer der vielen Taschen einen ihrer weißen Strapse und dazu passende Strümpfe. Nach Franzs einschlägiger Aufforderung zog sich Hanne ihren verführerischen weißen Strumpfhalter und die Strümpfe an. Der weiße, mit Spitzen besetze Straps lag eng um Hannes schlanke Taille und die Strümpfe schnitten leicht in die strammen Oberschenkel. Die weißen Ränder waren fast bis zu ihrer Muschi hochgezogen und bildeten einen schönen Kontrast zu den dunklen Haaren, die ihre Liebesspalte umkränzten. Hanne wartete schon im Bett auf ihren Schatz und Franz kuschelte sich auch gleich an sie. ...
    Nach einigen Schmusen und Streicheln über Hannes Strümpfe und an ihren Schenkeln war Franzs Pimmel auch schon dick und hart und wartete nur noch darauf, in Hannes Muschi flutschen zu dürfen. Vor diesem Vergnügen wollte Hannes Muschi aber erst noch richtig glitschig gelutscht werden. Also kniete sie sich hin, streckte verführerisch den Po in die Höhe und bot Franzs Zunge ihre Möse zum Lecken an, was er auch mit Begeisterung annahm. Immer mehr schmatzten seine Lippen um Hannes feuchte und heiße Spalte und mit seiner Zunge glitt er über Hannes Kitzler. Nach so viel aufreitzendem Lutschen war Franz bald so geladen, daß er nur noch daran dachte, wie er seinen heissen und vor Begierde zuckenden Schwanz endlich in Hannes glitschige Spalte stopfen könnte. Da Hanne immer noch auf allen Vieren kniete, mit ihrem in die Höhe gestreckter Po und ihrer leicht geöffnet Liebesspalte Franz geradezu zu Stopfen herausforderte, konnte er sich auch nicht mehr länger beherrschen, legte seinen heißen, harten Schwanz an die feuchte Möse, zwängte mit seiner harten Eichel Hannes feuchte Spalte auseinander und schob seinen Liebespfropfen langsam in Hannes heiße Muschi. Als die dicke Eichel in Hannes enger Spalte verschwunden war, hielt Franz inne, um Hannes Reaktion auf sein stürmisches Drängen abzuwarten. Hanne schob jedoch ihren Hintern nur noch auffordernd etwas höher, was zur Folge hatte, dass der Schwanz ohne Franzs Zutun immer tiefer in die Muschi flutschte. Bevor die beiden nun richtig zu Stopfen ...
«1234...»