1. Sex mit den Schwiegereltern /aus dem Netz 4


    Datum: 03.07.2018, Kategorien: Anal, Reif, Tabu, Autor: KoJak-69, Quelle: xHamster

    Was bisher geschah: Die Geschwister Jonas und Lena, gerade mal 18 Jahre alt, beginnen beim Wochenendausflug der Familie eine heiße Inzestbeziehung. Bei einem geilen Bruder-Schwester-Fick am Strand wurden sie plötzlich von ihrem Vater erwischt. Lies hier Teil 3! part4 Lena nackt in den Dünen So geht es weiter: Ich konnte es nicht fassen. Kaum fickte ich das zweite Mal mit meiner Schwester, schon wurden wir von unserem Vater erwischt. Wie war das peinlich! Papa stand nun direkt vor uns und starrte uns weiter an. „Ihr fickt miteinander?“, fragte er uns. Lena und ich lagen immer noch nackt in unserem Bad aus Pisse und Wichse. Wir nickten und richteten uns auf. „Und hättet ihr etwas dagegen, wenn euer Vater euer kleines Geheimnis bewahrt und ihr ihn dafür mitmachen lasst?“, erwiderte er. Dieser perverse Kerl. Unser Vater wollte mit seiner Tochter und seinem Sohn Sex haben. Ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte, und nickte daher erneut. „Was hast du vor, Papa?“, fragte Lena. Ihre prallen Teenietitten leuchteten in der Sonne. Ihre Nippel waren noch immer ganz steil und ihre triefende Fotze glitzerte. Der Blick unseres Vaters fiel auf ihre glatte Spalte. „Ich wollte dich schon so lange ficken“, sagte er, „so aufreizend wie du zu Hause rumläufst. Dein Vater hat auch Bedürfnisse, die eure alte Mutter nicht mehr befriedigen kann“. Papa griff sich in die Badehose und massierte seinen Schwanz. „Eure Mutter hat so eine ausgeleierte Fotze und so hässliche Hängetitten, weil ich sie ...
    schon seit Jahrzehnten mit meinem riesigen Prügel in alle Löcher gefickt habe. Ihr Arsch ist so weit, dass man eine Coladose problemlos darin verstecken könnte. Ich brauch endlich wieder etwas Enges in der Familie“. Ich wurde wieder geil. Mein Jungenschwanz richtete sich auf. „Mensch Jonas, dein Pimmel hat sich ja prächtig entwickelt. Ganz der Vater“, erklärte Papa, während er mein erigiertes Glied betrachtete. „Ich muss euch noch ein Geheimnis verraten: So gerne ich Lenas Spalte vögeln möchte, so sehr wünsche ich mir auch, meinen Sohnemann in den Arsch zu ficken“. Ich schluckte. Mein Vater wollte mich anal nehmen? Ich stellte mir dies sehr schmerzhaft vor und würde viel lieber meine Schwester zusammen mit meinem Vater durchficken, bis sie vor Schmerzen keinen Laut mehr von sich geben kann. Stattdessen sollte nun ich gefickt werden? Kaum hatte ich diesen Gedanken zu Ende gedacht, hatte mein Vater bereits seine Badehose heruntergezogen und präsentierte uns seinen riesigen Männerschwanz. Er war mindestens 25 cm lang und sehr dick. Ich stellte mir vor, wie dieser Schwanz in der nassen Spalte meiner Schwester verschwinden würde, während ich ihre Mundfotze fickte und tief in ihrem Rachen abspritzen würde und mein Vater seinen Saft in ihre Gebärmutter pumpen würde. Was könnten wir zwei Männer bloß mit diesem unschuldigen Geschöpf anfangen. Und alle Geheimnisse würden in der Familie bleiben. Schließlich hatte Lena mit der ganzen Fickerei angefangen. Dass zwei so geile Schwänze nicht ...
«123»