1. Beatrice Teil 1


    Datum: 02.07.2018, Kategorien: Verführung, Autor: Diddi67, Quelle: EroGeschichten

    Bea mit vollen Namen Beatrice, ist die Tochter von Freunden meiner Eltern. Sie ist 8 Jahre älter als ich und bildhübsch. Ich glaube sie verdiente sich neben dem Studium als Model ein wenig dazu. Ich war gerade 18 geworden und eines Tages fragte sie mich auf einem Treffen unserer Eltern, ob ich mal Lust hätte Hunde-Sitter zu spielen. Sie hatte einen kleinen Mischlingshund namens "Lümmel", hatte irgendwelche (Abend) Verabredungen und niemanden gefunden, der auf den Hund aufpassen konnte. Nach kurzer Diskussion stimmte ich zu. Der Deal war, daß ich 3 Tage später Spätnachmittag und Abend auf den Köter aufpasse, mit ihm Gassi gehe und bei ihr übernachte, da sie nicht wusste wann sie nach Hause kommen würde und ich noch kein Auto fahren durfte. Einen Tag später traf ich mich mit einem Kumpel und erzählte ihm davon. Er hatte Bea schon mal gesehen und fing sofort an zu ulke "Uh, übernachten" und machte alle möglichen Anspielungen. Ich hatte mir bis dahin ehrlich gesagt keine großen Gedanken diesbzgl. gemacht, kam jetzt aber ins Grübeln. Wie 18 Jährige in dem Alter sind, gingen unsere Fantasien dann so langsam mit uns durch ... Ich malte mir allerlei Dinge aus. Erfahrungen mit Frauen hatte ich Null. Mein Kumpel animierte mich mir doch 1-2 Videos mitzunehmen, der Abend konnte ja lang werden. Zu der Zeit waren die Schwedinnen-Filme recht populär und die passten gerade zu unseren Fantasien. Ich lieh mir also 2 von den "Soft-Bums-Filmen" von ihm aus, packte 2 Tage später meine ...
    Übernachtungssachen und wurde von meinen Eltern zu Beas Wohnung gefahren (da ich noch keine Führerschein hatte). Sie zeigt mir, wo ich etwas zu essen finden konnte, das Gästezimmer mit der Ausziehcouch, erklärte mir alles was denn Hund betraf und machte sich dann ge-stylt auf zu ihrer Verabredung. Sie sah umwerfend aus ! Der Nachmittag und frühe Abend gingen rum, ich saß vor der Glotze und zappte so durch die Kanäle, ging mit dem Köter Gassi und aß etwas. Ich entschied mich dann mir den 1. Video anzuschauen. Aus heutiger Sicht sind diese Filme ja sau-blöd und echt Banane, damals aber zogen sie mich total in ihren Bann. Nach dem Film hatte ich rote Ohren und meine Fantasie fuhr Achterbahn. Gegen 22 Uhr musste der Hund nochmal raus. Als wir zurückkamen zog ich mir meinen Schlafanzug an und schob den 2. Video rein. Der war natürlich nach dem selben Strickmuster, die Szenen erregten mich allerdings total. Ich bekam einen Steifen. Ich zog meine Schlafanzug- und Unterhose runter und fing an meine Latte zu reiben. Plötzlich hörte ich die Schlüssel in der Wohnungstür. Ich war geschockt und wusste nicht was ich zuerst tun sollte (Video aus oder Hose hoch) und weil ich zum Überlegen zu lange brauchte, stand Bea hinter dem Sofa, schaute auf den Fernseher (auf dem gerade mal wieder eine der eindeutigeren Szenen lief) und dann auf mich. Ich war dann auch noch so blöd und sprang auf, dreht mich zu ihr herum und stand mit heruntergelassener Hose vor ihr (das Sofa zwischen uns). Ich hatte eine ...
«123»