1. Julia Roberts - Passionate Woman 02


    Datum: 01.07.2018, Kategorien: Berühmtheiten, Autor: byKaroAcht, Quelle: Literotica

    Nur einigen sehr wohlhabenden Gönner von Erotika bekannt und verborgen an einem unbekannten Ort gibt es ein durch extreme Sicherheitsmaßnahmen geschütztes, geheimes Archiv. Hier werden Alternative Porno Versionen (APVs) von erfolgreichen Kinofilmen gespeichert. In diesen alternativen Versionen zelebrieren schöne weibliche Schauspielerinnen ihre Sinnlichkeit und spielen in ihren geheimsten erotischen Fantasien die Hauptrolle. Nur zwei Kopien dieser Filme werden jeweils erstellt: Eine für die weiblichen Darstellerinnen selbst und dazu eine Kopie für das Geheimarchiv.- “Passionate Woman”- “Passionate Woman” war die erste extra nachgedrehte APV eines berühmten Hollywood Films in der Sammlung. Julia Roberts würde der Star des Films sein und wieder in die Rolle der schönen Prostituierten aus “Pretty Woman” schlüpfen die sich in einen wohlhabenden Geschäftsmann verliebt. Nur diesmal würde der Film sich entsprechend des APV Konzepts ganz auf das konzentrieren, was hinter geschlossenen Türen geschah in genau den Augenblicken, in denen im Originalfilm stets ausgeblendet wurde. Der erste Teil wurde zuvor veröffentlich. Es folgt das Drehbuch (in kursiv) des zweiten Teils, ergänzt um Mikes Anmerkungen (in Normaltext).2. Episode: Die erste Nacht - Julia bläst Die Episode die als zweites für APV nachgedreht wurde spielte im Film vor der Szene in der Hotelbar die wir davor gefilmt hatten. Diese vertauschte Reihenfolge war bewusst gewählt worden um Julia Roberts bei ihrer Verführung am ...
    Klavier zu ermöglichen eine maximale Scheuheit auf der Leinwand darzustellen, die vielleicht eingeschränkt gewesen wäre bei einem Mann mit dem sie schon Sex hatte. Umgekehrt sollte es ihr jetzt leichter fallen die professionelle Hure zu geben mit jemandem der sie schon gefickt hatte. Bei den Besprechungen zu diesem Remake wurde dabei immer einfach von der “Blow Job“ Szene gesprochen. Julia wurde für diese Szene das Originalkostüm aus “Pretty Woman“ wiederbeschafft. Am prominentesten waren vielleicht die hohen Lackstiefel auf langen Absätzen, die ihre endloslangen Beine bis über die Knie bedeckten. Zudem musste sie sich in einen dunkelblau-hellblau gemusterten Supermini zwängen, der sich um ihren knackigen Po spannte. Der kleine Mini war über ihrem Bauchnabel und auf ihrem Rücken mit zwei großen, goldenen Ringen an ihrem weißen Tanktop befestigt. Ihre inzwischen gewachsenen Brüste füllten das enge Top allerdings deutlich praller aus zur Zeit des Originalfilms. Zwischen diesen Brüsten baumelte allerlei Kleinkram an einer Kette und ihr rechtes Handgelenk war mit einem breiten Armreifen verziert. Ihre großen braunen Augen und langen Wimpern wurden dunkel geschminkt. Für diese Szene musste sie zudem ihre rote Mähne wieder unter der putzigen blonden Perücke mit Pagenschnitt verbergen; dazu riesige, baumelnde Ohrringe. Alles in allem wurde genau wie damals der gewünschte Effekte erzielt: Der Eindruck einer hochklassigen Frau die sich in einem total billigen Outfit zur Schau stellt. Anders ...
«1234...11»