1. Wenn Vorstellungen wahr werden


    Datum: 23.06.2018, Kategorien: Verführung, Autor: Fantasia, Quelle: EroGeschichten

    Ich hoffe das euch die Story gefallen wird. Gerne schreibe ich auch den weiteren Verlauf, warte aber welches Feedback ich bekomme werde. Viel Spaß und viel vergnügen. Sabine und ich sind seit ca.8 Jahren ein Paar. Unser Alter ist mitte 30ig Unser Sex ist ausgesprochen gut, aber das eine oder andere mal gehen mir beim Sex ein paar geile Fantasie so durch den Kopf, die ich gern mal in die Praxis umsetzten würde. Beispielsweise während ich Sabine ficke, stelle ich mir vor, wie sie sich mit einem Vibrator oder einem anderem Gegenstand befriedigt oder wenn ich von der Arbeit komme, dass ich Sie beim masturbieren ertappe und Sie dann völlig notgeil über meinen Schwanz herfällt. Welcher Mann träumt nicht davon. Es geschehen aber auch noch wunder. Es war an einem Samstag und wir schlenderten so durch die Stadt. Wir hatten für das Wochenende noch nichts vor und so überlegte ich mir, was wir an den Samstag so unternehmen könnten. Also fragte ich Sabine worauf sie so Lust hätte. Sie antwortete, wir können ja mal wieder schön Essen gehen und dann vielleicht noch ins Kino. Die Idee fand ich gar nicht mal so schlecht und sofort schossen mir geile Fantasien durch den Kopf wie ich diesen Abend für meine Zwecke ausnützen kann. Ich akzeptierte Sabines Vorschlag mit ein paar zusätzlichen Anforderungen indem ich erzählte was mir da so vorschwebte. Wir gehen in das kleine Italienische Restaurant wo man sich so in schale werfen muss und gehen dann in die Spätvorstellung. Sabine fand diese OK, ...
    antwortete aber auch im selben Moment das sie gar kein Outfit für so ein Restaurant im Kleiderschrank hat. Nur zu gut wusste ich das Sie eine menge Kleider für solche Restaurants hatte, mir war aber auch klar das ich diesen Abend für meinen Zweck missbrauchen wollte und so schlug ich ihr vor, da wir ja sowieso gerade in der Stadt sind, können wir das eine oder andere Kleidungsstück dir ja noch kaufen. So bummelten wir die Geschäfte eines nach dem anderen ab. Irgendwann blieb dann Sabine stehen und zeigte mir ein Kostüm welches ihr wohl gefallen würde. Wir gingen rein, sie probierte es an und zeigte es mir. Der Rock saß wie angossen, er ging ihr bis zur hälfte ihrer Oberschenkel und ihr Arsch kam darin richtig zur Geltung. Die Jacke hätte etwas größer sein dürfen aber dafür das sie etwas eng um ihre Brüste war kamen diese um so mehr zum Ausdruck. Ich will nicht sagen das groß sind aber auch nicht klein. Für mich auf jedenfalls sind sie passend. Der Pulli passte überhaupt nicht zum Kostüm. So kauften wir das Kostüm und verließen das Geschäft. Sie antwortete darauf, nun habe ich was gefunden und könnten dann ja den Nachhauseweg antreten. Darauf hin ich antwortete! Jetzt wo du so ein tolles Kostüm hast, müssen wir dir noch ein paar nette Sachen dazukaufen. Ich schlug ihr vor noch eine passende Bluse und vielleicht noch nette Unterwäsche zu kaufen. Die Augen von Sabine öffneten sich, größer als sonst, denn Sie wusste das ich eigentlich gar kein Typ bin der durch alle Geschäfte ...
«1234»