1. Der schönste Tag


    Datum: 13.06.2018, Kategorien: Romantisch, Autor: Anonymousbiest, Quelle: EroGeschichten

    Mein liebster , ich weiss gar nicht wie ich all die Gefühle die in mir toben in Worte fassen soll. Ich weiss das ich Dich liebe, mit meinem ganzen Herzen. Schon allein Deine Stimme zu hören, lässt mich keinen klaren Gedanken mehr fassen. Deine Nummer zu wählen lässt mein Herz so sehr klopfen das es bestimmt hörst, selbst über de km die uns trennen. Jede Sekunde vermiss ich Dich, Du fehlst mir so sehr das es sogar körperlich weh tut. Wenn ich Dich sehe, zitter ich am ganzen Körper, laufen erscheint mir unmöglich. Ich bin mit meinen Gefühlen zu Dir total überfordert. Ich Liebe Dich.....Ich liebe Dich.....Ich liebe Dich Ich möchte Dich bei mir haben, Deine Stimme hören Dich sehen, Dich riechen, Dich spüren. Ich möchte mich an dich kuscheln, mich bei Dir beschützt fühlen, wissen das Du für mich da bist, möchte wissen das ich Deine Frau bin. An Dich gekuschelt, bei Dir liegen. Deine starken sankte Hände auf meinem Körper, Du streichelst mich, ganz sanft........nur fühlen......spüren, mit geschlossenen Augen. Du richtest Dich auf, streichelst mich weiter, Deine Hände umfassen meinen Leib, Deine Lippen berühren mich ganz sanft, küssen meine Stirn, wandern runter bis zum Mund, Deine Hände streicheln mich weiter. Du küsst mich, spielst mit meinen Lippen, knabberst an meinen Lippen, Deine Zunge erforscht meinen Mund, dringt ein und spielt mit meiner Zunge. Du wanderst abwärts und streichelst meine Brust, küsst meine steifen Nippel, saugst sanft daran. Als ich meine Hände auf ...
    Entdeckungstour schicken will, hälst Du sie sanft fest. Küsst weiter meine Brust, ich kann mir ein stöhnen nicht mehr unterdrücken. Dein Mund wandert über meinen Bauch und du spielst mit meinem Nabel, endlich ziehst Du Dich aus, ich spüre Deine Haut, kann sie schmecken, ich kann schon keinen klaren Gedanken mehr fassen. Endlich lässt Du mich los und ich darf Dich streicheln, küssen, knabbern. Du streichelst meinen Busen und saugst Dich daran fest, ich platze fast vor Geilheit, mit der anderen Hand streichelst Du über meine Scham, teilst meine Schamlippen und eh ich mich verseh steckt ein Finger in mir, vor lauter Gier beiss ich DIch fast in die Brust. Ich nehm Deinen steifen glänzenden Schwanz und fang ihn zu wichsen, jetzt bist Du am stöhnen und häst Dich an mir fest, ich knie mich vor Dich hin und nehm Dein bestes Stück zwischen die Lippen und lass meine Zunge um die Eichel kreisen, Deine Augen sind geschlossen und Deine Lippen sind leicht geöffnet, immer wieder stöhnst Du leicht auf. Fängst das zittern an, nimmst mich zu Dir hoch, küsst mich sanft, spielerisch obwohl wir beide fast platzen. Ganz sanft setz ich mich auf Dich, lass deinen Schwanz immer wieder über meinen Kitzler gleiten, ganz kurz in mir verschwinden nur um das Spiel von vorne zu beginnen. Wir zittern beide vor Geilheit. Endlich legst Du mich hin, legst Dich über mich, küsst, leckst, knabberst Dich wieder nach unten, teilst mit Deiner Zunge meine Schamlippen, spielst mit meinem Kitzler und steckst 2 Finger in mich ...
«12»