1. Die Überraschung


    Datum: 10.06.2018, Kategorien: 1 auf 1, Autor: YoungDom, Quelle: EroGeschichten

    Es war einer dieser verregneten Sonntage. Außerhalb unseres kleinen Hauses lag der Schnee beinahe einen Meter hoch. Ein Tag den man am liebsten im Bett verbrachte und so machten es meine Freundin Lisa und ich auch. Ich erwachte gerade von einem kleinen Nachmittagsschlaf als ich merkte daß meine Traumfrau nicht mehr neben mir lag. Doch bevor ich mich zur Tür drehte merkte ich schon wie sie wieder ins Bettchen legte und sich an meinen Rücken schmiegte. Ich liebe ihren warmen Körper. Ich spürte, wie sie ihre festen warmen Brüste an mich drückte. Sie flüsterte mir sanft ins Ohr "Ich habe eine kleine Überraschung für dich, möchtest du sie haben ?" Natürlich nickte ich, nicht ahnend was sie mit mir vorhatte."Schließ deine Augen mein Engel" waren ihre Worte und ich tat wie befohlen. Sie legte eine seidene Augenbinde um meinen Kopf und ich war blind. Das war ich von meiner besseren Hälfte gar nicht gewohnt und noch viel weniger was danach folgte. Wieder flüsterte sie "Du magst es doch mich zu ficken, oder?" wobei die Frage wohl eher rhetorisch war "und jetzt möchte ich das Gefühl auch mal haben und dich ficken". Ich fiel aus allen Wolken, hatte einen Kloß im Hals und wusste nicht was ich sagen sollte. Völlig perplex fragte ich ob das ihr Ernst sei und sie sagte nur "ja meine kleine Schlampe". Immer noch nicht sicher ob sie es ernst meinte spürte ich wie sie einen Finger sanft meine Pobacken entlang streichen ließ, wie sie langsam kreisend meinem Poloch verdächtig näher kam. Sie ...
    meinte es tatsächlich ernst, doch mit was wollte sie mich wohl ficken, bisher hatten wir praktisch kein Sexspielzeug. Ihre Hand ließ von mir ab und sie hantierte mit irgend etwas. Sanft drückte sie meine Pobacken auseinander und ich fühlte Kälte, ein kaltes Mittel an meinem Po. Als ihr erster Finger in meinen Po eindrang erkannte ich, dass es Gleitmittel gewesen sein mußte. Hatte sie das also vorbereitet und geplant? Ich wurde immer verwirrter. Doch wider erwarten gefiel es mir. Sie ging sehr sanft vor, dehnte meinen Po nur sehr langsam und einfühlsam, irgend wann kam zum ersten Finger ein zweiter hinzu. Ich ging inzwischen von selbst in die Hündchenstellung ,damit sie meinen Po besser erreichen konnte. Mein Schwanz war inzwischen auch angeschwollen, doch der schien sie überhaupt nicht zu interessieren. Ich fragte sie, ob sie ihn nicht auch verwöhnen wollte doch sie verneinte nur und meinte, daß ich noch früh genug kommen würde.Wieder ließ sie von mir ab, zog beide Finger aus meinem Po und ließ mich völlig allein in dieser Stellung liegen. Ich dachte schon sie hätte genug von mir doch plötzlich spürte ich wie sie hinter mir kniete. Sie zog meienn Po näher an sich heran. Irgend etwas drückte gegen meinen Po. Oh mein Gott, es war ein Schwanz, nein ein Dildo. Ich begriff daß sie mit einem Strapon in mich eindringen wollte, bzw. wollte sie es nicht nur, nein sie tat es. Der Dildo drang langsam in mich ein, sie bewegte ihr Becken langsam vor und zurück, fickte mich zuerst sehr langsam, ...
«12»