1. Kopfkino


    Datum: 10.06.2018, Kategorien: Gruppensex, Hardcore, Schwule Männer, Autor: BiEurope, Quelle: xHamster

    Erotische, versaute Träume hat jeder. Hier ist meiner: Unter der Woche mal wieder frei und etwas gelangweilt. Ich beschloss ein wenig schwimmen zu gehen. Also Sachen zusammen gepackt und ab ins nächste Schwimmbad, am besten mit ner Sauna oder Dampfbad. Es ist ja draussen nicht besonders Warm. Schnell ist ein passendes im Internet gefunden und auch die Fahrt dorthin berechnet. Dort angekommen war nur wenig Publikum. Ein paar ältere Herren und zwei Frauen, wohl Mutter und Tochter. Die ältere schon um die 70 Jahre, die Tochter so um die 30. Naja erst mal im Becken ein wenig schwimmen. Allerdings bin ich dann doch nicht so sportlich und die Halle war doch noch ziemlich kühl. Schnell ist die Sauna entdeckt, also Badehose aus, Handtuch schnappen und rein ins Warme. Die Sauna war nicht so warm, wie ich erwartete, wohl auch erst eingeschaltet worden. Drinnen saßen etwas breitbeinig beide Damen und ein älterer Herr. Man könnte annehmen, es wäre eine Familie. Ein Irrtum, wie ich sehr bald feststellen sollte. Ich setzte mich gegenüber den dreien und bemerkte, dass ich beiden Frauen direkt in den Schritt schauen konnte. Die ältere, Bettina wie ich bald erfahren sollte, war blank rasiert und Tanja, die jüngere Freundin von Bettina, teilrasiert. In freudiger Erwartung erhob sich mein Schwanz zur Hälfte. „Was starren sie meiner Miträsse auf die Muschi?“ hörte ich und riss mich aus meinen Gedanken. „Oh das wollte ich nicht“ erwiderte ich verlegen und bemerkte, dass ich wirklich auf die ...
    Muschi starrte. Verlegen schaute ich mich ein wenig um und bemerkte, dass der ältere Herr inzwischen auch einen Ständer sein Eigentum nannte. Dabei schaute er auf mein halb erregtes Glied. Aha, dachte ich und als er sich langsam sein Rohr wichste und dabei auf meines schaute, war mir klar, dass er auf Männer steht. Grinsend fragte mich Bettina „möchten sie ihr die Möse auslecken ?“ Total perplex schaute ich erst Bettina und anschließend Tanja an, die ihr Beine breit machte, damit ich ihr direkt in die glänzende Muschi sehen konnte. Dabei rieb sie sich ihren Kitzler und ihr Brüste. Mir entfuhr nur ein „Hier?“ und ich kam mir dabei ein wenig dämlich vor. „Klar“ antwortete Bettina und grinste mich weiter an. Ich grinste zurück und dachte mir: so nicht. „Klar“ antwortete ich und stehe auf, gehe auf die Damen zu. In freudiger Erregung schob Tanja ihr Becken ein wenig vor, damit ich sie besser lecken konnte. Vor den Frauen angekommen ging ich nach links, Kniete vor dem Mann nieder und mit einem „ich darf“ schob ich sein erregtes Glied in meinen Mund und lutschte seinen Schwanz. Keiner der drei hat dies kommen sehen. „Klar“ stöhnte der Besitzer des Schwanzes und legte seine Hände auf meinen Kopf um mich sanft runter zu drücken, damit ich seinen Schwanz immer tiefer in meinen Mund schob. Erst jetzt bemerkte ich seine wirklich dicken Eier. Er musste schon lange nicht mehr abgespritzt haben. Und während ich die Latte aussaugen versuchte, bemerkte ich im Augenwinkel, wie die Beiden Mädels ...
«123»