1. Meine ersten Zungenspiele


    Datum: 09.06.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Kathisteini, Quelle: Schambereich

    Meine ersten Zungenspiele Es war vor einigen Jahren. Ich war damals mit meinem ersten festen Freund ca. 2 Monate lang zusammen. Wir haben schon an den verschiedensten Orten herumgeschmust, aber mehr war da noch nicht zwischen uns. Es war ein Samstag. Wir halfen den ganzen Tag seiner Schwester beim Umzug in eine neue Wohnung. Da wurde ich ziemlich rann genommen. Am Abend war ich fix und fertig. Er kam dann noch ein Weilchen zu mir nach Hause und nach dem Abendessen bin ich total erledigt ins Bett gefallen. Er hat sich zu mir hergekuschelt und gemeint: „Wenn du Deine Hose und dein Shirt ausziehst, dann massier ich Dich als Dankeschön…“ Ich war ein bisschen aufgerecht, weil er mich dann ja in Unterwäsche sehen könnte, aber ich dachte mir, ist ja nicht viel schlimmer als wenn ich einen Bikini anhätte. Als was solls… Ich hab mich also wieder aufgerichtet und mir mein Shirt und meine Jeans ausgezogen. Er hat währenddessen in seinem Rucksack gekramt und ein Massageöl hervorgezaubert. Die Gunst der Stunde hab ich genutzt und mich gleich auf den Bauch aufs Bett gelegt, so dass er mich gar nicht zu viel betrachten konnte. Er kniete sich wieder zu mir aufs Bett und legte eine Hand auf meinen nackten Rücken. *Hihi – das kribbelte.* Dann fragte er mich, ob ich mir den BH-Träger aufmachen könnte, damit dieser nicht ölig werden würde und er mich besser massieren könne. Damit hatte ich auch kein Problem, da ich ja direkt auf meinen Brüsten lag und er sowieso nichts sehen konnte. Er träufelte ...
    etwas Massageöl direkt auf meinen Rücken und begann dann, das Öl entlang des ganzen Rückens einzumassieren. Wow, das tat so gut. Er streichelte mich mal leichter, mal fester, mal weiter oben, dann wieder runter zum Po, einfach herrlich. Ich konnte mich richtig entspannen und schlief fast ein. Immer wieder gab er ein paar Tropfen Öl dazu, damit es richtig geschmeidig blieb. Nach einer gefühlten Ewigkeit küsste er mich sanft in den Nacken und fragte mich, ob er mich am Bauch auch noch massieren sollte. „Na klar“, dachte ich und drehte mich einfach um. Auf was wir aber beide vergessen hatten war, dass ich ja vorhin meinen BH-Träger geöffnet hab. Und nun lag ich komplett Oben-Ohne vor ihm auf dem Bett. *OH MEIN GOTT!!! AHH!!!* Als ich es bemerkt hatte hielt ich mir reflexartig sofort die Hände vor meinen nackten Busen, damit er mich nicht so betrachten konnte. Er war auch total perplex von dem Anblick, doch dann fasste er allen Mut und sagte: „Nicht doch, jetzt hab ich sie ja eh schon gesehen. Und sie sind wunderschön. Gib doch die Hände wieder weg!“ Er legte seine Hände langsam auf meine Handgelenke und zog sie ganz sanft herunter – und ich lies ihn gewähren. Man war das aufregend. Ich lag da echt mit nackten Brüsten vor einem Jungen. Und das noch dazu allein in meinem Bett. Er tat einfach so, als ob das nichts Besonderes wäre und griff zum Massageöl. Dieses träufelte er mir auch sogleich auf den Bauch und begann ihn wieder so himmlisch zu massieren. Doch seinen Blick konnte er ...
«123»