1. Geiles Ficken mit einem Freund meines Sohnes


    Datum: 09.06.2018, Kategorien: Erstes Mal, Autor: nathalie, Quelle: EroGeschichten

    Geiles Ficken mit einem Freund meines Sohnes Wie schon die Überschrift andeutet, handeln meine Sexerlebnisse davon, wie ich mich als Mutter und Ehefrau mit vorzugsweise jungen Männern sexuell befriedige. Ich gestatte ihnen, Nein ich fordere sie dazu auf, daß sie mich ficken und meine Fotze lecken dürfen, mich als Nutte und Fickstute betrachten, mich auch so bezeichnen sollen. Ich bin eine Mutter von knapp 50 Jahren und habe einen Sohn von 19 Jahren. Ich lebe im Moment alleine mit ihm. Mein Mann und ich haben uns für gewisse Zeit getrennt. Seitdem bin ich sexuell unbefriedigt, hatte keinen Mann, keinen Fickpartner; masturbiere alleine, träume von dicken, langen Schwänzen, die meine Fotze aufweiten, mich sexuell befriedigen. Wie geschah alles? Christian, mein Sohn war für ein halbes Jahr in Frankfurt und arbeitete bei einer Fremdfirma. Ich war während dieser Zeit in eine 2½ Zimmerwohnung umgezogen Zurzeit wohne ich in einer Süddeutschen Großstadt. Nach seinem Arbeitseinsatz in Frankfurt kam mein Sohn immer unregelmäßiger nach Hause. Erst waren es immer noch die Wochenenden, später dann nur noch 1x im Moment. Es war an einem Freitagabend als es plötzlich an der Tür klingelte. Völlig überrascht daß mein Sohn nach Hause kam öffnete ich die Türe. Zu meiner Enttäuschung war es nicht Christian. Vor mit stand Alex einer von Christians Freunden. "Hallo Frau Hoffmann, lange nicht gesehen, ist Chris zufällig zu Hause?" "Tag Alex, Nee leider nicht, ich hätte es mir gewünscht...Na ja kann ...
    man nichts machen." "So ein Mist ich bräuchte etwas Dringendes von seiner Festplatte....Scheiße....." "Na ja wenn es so wichtig ist dann komm mal rein, du weißt ja wo sein Rechner steht, wenn du mich brauchst ich bin in der Küche." "In Ordnung Frau Hoffmann und Danke nochmals." "Kein Problem....äh... möchtest du vielleicht etwas trinken...ein Bier vielleicht...?" "Oh ja sehr gerne, sehr nett von Ihnen." Es vergingen einige Stunden und mehrere Flaschen Biere später. "Sag mal Alex dauert das bei dir noch länger, ich bin müde und habe ein wenig Kopfschmerzen und außerdem ist schon relativ spät." "Ich weiß Frau Hoffmann...tut mir auch sehr leid das ich so noch störe, aber wenn es Ihnen nichts ausmacht, möchte ich den Rest der Datei auch noch eben runterladen." "Ich beeile mich, wenn sie wollen können sie schon ruhig zu Bett gehen, wenn ich fertig bin schließe ich leise die Türe hinter mir zu...?" "In Ordnung, tue das....Nacht..." "Ja...Gute Nacht Frau Hoffmann...und träumen sie was Schönes." Es war sehr warm und ich schlief nur leicht bekleidet. Ich schlief tief und fest als ich plötzlich mitten in der Nacht etwas hinter mit an meinem Rücken spürte. Langsam erwachte ich aus meinem Schlaf und war überrascht dass ich eine fremde Haut an meinen Beinen spürte. Es musste Alex sein, ich war nicht im Stande mich zu bewegen und stellte mich weiterhin schlafend. Er trug anscheinend nur einen kurzen Boxershorts. Als er in mein Bett kam, schmiegte er sich vorsichtig an mich. Dabei geschah ...
«1234...8»