1. Mein erster Dreier


    Datum: 08.06.2018, Kategorien: Gruppensex, Autor: konradi, Quelle: EroGeschichten

    Dies ist eine wahre Begebenheit von 1991. Damals war ich 19 Jahre alt und hatte noch kein wirkliches Einkommen. Also beschloss ich an den Balaton nach Ungarn zu trampen. Auf der Rücktour hatte ich mein erstes Erlebnis mit einem Pärchen. Ich stand am Ortsrand von Wien, in Jeans, Jesuslatschen, einem weißem T-Shirt und einem großen Rucksack mit Zelt. Ca. 2 Stunden stand ich an der Straße, den Daumen in den Wind, als ein Mercedes anhielt. Sie fragten, wo ich hin will und sagten dann, dass Sie mich bis kurz vor die deutsche Grenze, Nähe Passau mitnehmen können. Der Rucksack war schnell verstaut im Kofferraum und ich nahm auf der Rückbank platz. Es war ein Pärchen, Sie Anfang 20, ellenlange Beine, sehr hübsch, er Mitte 40 durchtrainiert und gut gebräunt. Wir fuhren durch Österreich und sprachen über alles Mögliche. Es war eine sehr angenehme Atmosphäre. Auf einer Landstraße sagte Se zu ihrem Mann Stopp mal, ich muss mal in die Büsche. Er fuhr in einen Waldweg und sagte, Ich auch. Wir stiegen alle drei aus und ich hatte vor, dem Mann zu folgen, weil ich dachte, Sie möchte Ihr Geschäft diskret erledigen. Aber Sie hockte sich gleich an den Wegesrand, so dass ich sehen konnte, dass Sie keinen Slip trug. Auch er tat sich keinen Zwang an. Ich stellte mich neben ihn und versuchte, nicht zu ihr zu sehen, sah aber, dass Sie völlig ungeniert zu mir schaute. Nur gut, dass man durch meine Sonnenbräune nicht sehen konnte, dass ich etwas rot wurde. Wir waren gerade im Begriff wieder ...
    einzusteigen, da sagte der Mann, du bist wohl schüchtern oder hast du noch nie ne nackte Frau gesehen. Ich erwiderte, ich kann doch nicht einfach deine Frau angaffen. Sie lachte daraufhin und sagte Wir sind Swinger und er mag es, wenn andere Männer mich ansehen, anfassen und ficken, ich auch. Worauf er meinte Setzt dich doch mit hinter zu ihm oder hast du was dagegen? Das hatte ich natürlich nicht. Wir nahmen hinten Platz und er fuhr los. Etwas schüchtern saß ich neben ihr, wusste nicht, wie es jetzt weiter geht. Sie legte den Arm um mich, zog mich an sich heran und nahm meine Hand, welche sie zu ihrem Busen führte. Durch den dünnen Stoff Ihres Kleides spürte ich Ihre festen Äpfelchen und die kleinen Nippel, welche sich aufrichteten. Sanft streichelte ich Ihre Brust durch den dünnen Stoff, Ihre Brüste fühlten sich herrlich an. Sie kraulte meinen Nacken und drückte dann sanft meinen Kopf in Ihr Dekollete. Durch den dünnen Stoff saugte ich an Ihrer süßen Brustwarze und atmete den süßen Duft eines dezenten Parfüms und ihrer Haut. Meine Hand wanderte tiefer zu Ihrem Schenkel. Am Rand ihres Kleides angekommen, streichelte ich ihren nackten Schenkel, knapp über dem Knie. Meine Geilheit lies mich mutiger werden und langsam wanderte meine Hand an ihrem Schenkel nach oben. Sie hatte eine unglaublich weiche und zarte Haut. Als ich das erste mal Ihre süße Nacktschnecke berührte, stöhnte sie leicht auf und schob mir Ihr Becken entgegen. Ich legte meine Hand auf Ihre Pussy und massierte Sie mit ...
«1234»