1. Die Untermieter


    Datum: 06.06.2018, Kategorien: Anal, Gruppensex, Autor: mephistus1, Quelle: xHamster

    Wie immer wenn ich für ein paar Wochen auf's Land zu meinen Freuden fuhr um mich mal aus dem Großstadt Dschungel zurück zu ziehen vermietete ich meine Wohnung in Wien. Dieses mal meldete sich auf meine Anzeige ein Paar aus Berlin die sich lieber Privat ein Domizil suchten da sie ihren Urlaub nicht auf die herkömmliche Art erleben wollten und das in einem Hotel nicht so ging ohne dumme blicke vom Personal zu erten. Sie sendeten in ihrer E-Mail ein Pic mit, beide sahen sehr attraktiv aus und vom alter her würde ich sagen wahren sie so um die 40, man sah beiden an das sie ihren Body fit halten und es sah im hintergrund sehr aufgeräumt aus, was mir wichtig war, den wehr möchte schon wenn er nach Hause kommt seine Wohnung neu Renovieren, also sagte ich ihnen zu und sie kammen wie besprochen am 20.Juli, in Wien war es schon sehr Heiß und ich wollte nur noch raus in die schöne Steiermark. Da sie sich in der Stadt nicht auskannten machten wir uns aus das ich sie vom Bahnhof abholen würde. Ihr Zug kamm um 19:00 Uhr an und ich erkannte sie auf anhieb, ging auf sie zu und fragte ob sie die Müllers seien, sie bejarten meine frage und stellten sich mit ihrem Vornahmen vor, er stellte zu erst seine Frau vor, darf ich vorstellen, Elena und sie sagte freut mich und das ist Mario mein Mann, freut mich ich bin der Heinz, als wir die höflichkeits floskeln ausgetauscht und hinter uns gebracht hatten verlissen wir den Bahnhof und fuhren mit dem Taxi zu mir in die Wohnung. Als wir meine Wohnung ...
    im betraten setzten wir uns in die Küche und wir bespachen die einzelheiten, wie lange sie bleiben könnten und sie eine Kaution hinterlegen müssten falls etweige schäden auftretten sollten, sie wahren damit einverstanden und nun kammen wir zum gemütlicheren Teil und plauderten so dahin was wir Bruflich so machen und wie wir unsere Freizeit gestalten, nach einiger Zeit sagte ich das ich mich noch schnell mal Duschen gehen würde und mich dann auf den Weg machen würde und das mein Paradies nun ihnen zur freien verfühgung stünde. Ich holte mir noch frische Wäsche aus dem Schlafzimmer und begab mich ins Bad, als ich unter der Dusche stand klopfte es und Mario fragte ob er schnell mal seine Hände waschen könnte, ich sagte ja kein Problem bist ja auch ein Mann und du wirst mir schon nichts wegschauen, wir kicherten beide und er wusch seine Hände, er brauchte verdächtig lange dafür und ich war nun auch vertig mit dem Duschen, ich hatte wie meist vergessen mir ein Handtuch parat zu legen, also bat ich ihm das er mir eines reichen sollte, als ich den Duschvorhang zur seite zog bemerkte ich seinen blick auf mein bestes Stück, er schmunzelte und sagte nicht schlecht, ich stellte mich dumm und fragte was er meinte, na ja, dein Schwanz und grinste verlegen, ich sagte Danke und trocknete mich weiter ab, er machte dabei keine anstalten das Bad zu verlassen sondern fragte mich ob er mir dabei behilflich sein könnte, da ich bi war und auch sehr geil, sagte ich zu ihm tu dir keinen zwang an und ...
«123»