1. Badespass


    Datum: 03.06.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: Schambereich, Quelle: Schambereich

    Einige Jahre sind es her, dass ich einen Sommer als Single verbracht habe. Trotzdem genoss ich den Sommer mit viel Sport, Ausgehen usw. Zu meinem damaligen Freundeskreis zählte dabei auch eine süsse dunkelblonde sehr zierliche Endzwanzigerin, die damals auch als Single unterwegs war und mit der ich des öfteren mal ausging oder Sport trieb. Da sie als Lehrerin arbeitete hatte sie gerade im Sommer viel Freizeit und war froh, wenn jemand etwas mit ihr unternehmen wollte. So gingen wir öfter mal inline skaten, schwimmen, Tennis spielen oder mal ins Kino. Obwohl sie ein ziemlich heisser Feger war lief aber außer einer Freundschaft nichts. Eines Tages, es war mitten unter der Woche und wunderschönes Wetter, rief sie mich zu Mittag an und fragte ob ich Abends nicht noch Lust hätte auf die Donauinsel schwimmen zu gehen. Es war ziemlich heiss und ich hatte die Chance mal früher aus dem Büro wegzukommen, also sagte ich ihr zu. Wir trafen uns direkt am Parkplatz auf der Insel. Ich wußte, dass sie prinzipell FKK baden ging also trafen wir und auch gleich im Nacktbade Bereich. Sie war pünktlich und schon beim Aussteigen war sie eine Augenweide. Ein Tragershirt und einen knappe Jeanshotpan waren bei der Hitze sicher die richtige Bekleidung. Wir suchten uns ein hübsches Plätzchen breiteten die Decken aus, schlüpften aus den Kleidern, dann ging es mal ab ins Wasser. Da sie eine richtige Sonnenanbeterin war hatte sie sich schon am Sommeranfang eine richtig dunkle Bräune zugelegt. Und das ...
    ohne Bikiniflecken. Nach dem Bade plauderten wir ein wenig und dann widmenten wir uns mitgebrachten Zeitschriften. Nach einiger Zeit schaute ich mal zu ihr rüber und traute meinen Augen nicht. Sie lag auf der Seite, zu mir gewandt und war in ihre Zeitschrift vertieft. Makellose Bräune, hübsche, kleine aber feste Brüste mit tollen Nippeln und einem schlanken Body. Aber was mich so verblüfte war, dass sie - vielleicht sogar unbewusst - mit einer Hand langsam ihre Schamlippen streichelte, während sie las. Ich mußte immer wieder hinsehen, ihr süsses Fötzchen war von einem ziemlich üppigen aber schön getrimmten kleinen Lustteppich umgeben und mit zwei Fingern streichelte sie ihre Lustlippen immer wieder. Ich konnte einfach nicht wegsehen und als Resultat stellte sich bei mir nun auch eine Versteifung ein. Nach einiger Zeit schaute sie mal auf und sah, dass ich sie beobachtete und natürlich auch meinen angewachsenen Lustspender. Sie lächelte mir aber nur zu und streichelte sich weiter. Ich hatte mich auch auf die Seite gedreht und beobachtete sie unverblümt. Dabei begann ich auch meinen Schwanz langsam zu massieren. Das gefiel ihr sichtbar. Hin und wieder liess sie ihre Fingerspitzen in ihrem Fötzchen verschwinden und machte näckische Gesten. Das ging eine ganze Weile so und obwohl wir mitten in der Öffentlichkeit lagen, dachten wir darüber eigentlich garnicht nach. Da es mitten unter der Woche und schon relativ spät war, war auch kaum etwas rund um uns herum los. Durch den geilen ...
«123»