1. Über geile Rubensdamen im besten Alter 2


    Datum: 02.06.2018, Kategorien: Anal, Fetisch, Reif, Autor: sxy_ghostwriter, Quelle: xHamster

    Über geile Rubensdamen im besten Alter 2 Völlig überfordert blickte ich den Schlüssel an und dann die Tür, durch die sie gerade mit dem Arsch wackelnd verschwunden war. Verschiedene Stimmen bestürmten meinen Kopf, die wütende Stimme, die sagte, versohl der Schlampe den Arsch. Die frustrierte Stimme, die meinte, wieder mal benutzt. Doch am lautesten war die notgeile Stimme, die direkt aus meinem Penis kam: Fick die Schlampe, sie braucht es offensichtlich und in deinen Eiern ist noch genug Sperma für die Fickschlampe. Dann fügte die Schwanzstimme hinzu: und die wütende Stimme hat Recht: versohl ihr den Arsch... Natürlich musste ich auf all diese vernünftigen Stimmen hören und ging ihr schnell hinterher. Ich schloss ihre Türe mit dem Schlüssel auf und ging in ihren Vorraum. Hier standen Unmenge High Heels, soviele Schuhe besaß ich insgesamt nicht. Ich beugte mich runter, um einen besonders geilen, roten Peeptoe zu begutachten, da hörte ich ihr Stöhnen. Ich ging dem Geräusch nach und fand so ihr Schlafzimmer, wo sie bereits auf dem Bett lag, splitternackt, die Beine weit gespreizt und sich gerade mit einem Dildo die Fotze bearbeitend. Sie lächelte mich an und sagte dann: &#034du bist ja doch gekommen, ich war mir nicht sicher und habe schon mal angefangen...&#034 Bei diesen Worten schob sie gleichmäßig den Dildo tief hinein und wieder heraus, auf dem glänzenden roten Kunststoff glitzerte ihr Mösensaft. Ich riss mir das T-Shirt vom Körper, zog Hose und Unterhose gleichzeitig ...
    nach unten und hielt ihr meinen Schwanz vors Gesicht. Martina, das geile Luder saugte sofort einen Großteil meines nicht gerade kleinen Schwanzes tief ein, bis sie röchelte und beim Rausziehen ein Speichelschwall nachkam. Ich nahm ihren Kopf in beide Hände und begann ihren Mund zu ficken, als sie sich zurückzog. Mit einem leisen Schmatzen zog sie den Dildo aus ihrer Muschi, beugte sich zu ihrem Nachttisch und öffnete die untere Lade. Ich staunte nicht schlecht, als ich die Dildosammlung darin sah. Martina griff zielstrebig hinein und holte einen dickeren, aber kürzeren Vibator heraus und schon ihn bis zum Anschlag in ihre Muschi und schaltete ihn ein. &#034Wo ist da noch Platz für mich?&#034 fragte ich amüsiert, da kniete sich das geile Stück hin, spreizte ihre Arschbacken und sagte lapidar: &#034Mein Arschloch ist eng, aber dehnbar...&#034 Sie gab mir eine Flasche, offensichtlich gefüllt mit Öl, ich rieb meinen Schwanz und ihren Anus ein und setzte die Eichel an ihre Hintertür. Ich drückte vorsichtig und konnte schon den ersten Widerstand spüren, ja, sie hatte wirklich einen engen Arsch. Ich drückte fester und schon hatte ich meine Eichel in ihrem Arsch. Martina quittierte das mit einem lauten Aufstöhnen. Vorsichtig drang ich tiefer und tiefer, ich wusste nicht, ob das an meinem Schwanz oder dem Vibrator in ihrer Muschi lag, aber sie stöhnte lauter und lauter. An ihrem verkrampfenden Arsch und dem a****lischen Aufschrei merkte ich ihr den ersten geilen Orgasmus an. Vorsorglich ...
«12»