1. Frau, Freundin, Tochter. 1


    Datum: 28.05.2018, Kategorien: Erstes Mal, Lesben Sex, Tabu, Autor: klara42, Quelle: xHamster

    Ich möchte hie nochmal darauf hinweisen, das alle hier genannten Personen das gesetzliche Alter haben. Ausnahme ist die Rückblende in der Familienchronik. Kann man das eigentlich noch zählen, die vielen Möglichkeiten des Zusammenlebens. Na, ja, wenn es nur Erwachsene sind, dann geht es ja noch. Aber wenn dann auch noch Kinder dabei sind, dann wird die Vielfalt wesentlich erweitert. Aber halt, stopp, das jetzt jemand nicht auf die Idee kommt, ich würde die eine der anderen Möglichkeiten vorziehen. Das ist jedem seine eigene Sache, da muss nun mal jeder selbst damit zurecht kommen. Doch es ist einfach interessant, so die einzelnen Familien zu erleben. Da ist nun mal die Emmi mit ihrer Tochter, Conny heißt sie. Und da ist auch eine >Tante<, so sagt die Conny zu ihr. Warum fragt ihr, nun ja, sie ist, nein, war eine gute Nachbarin und Freundin. Nicht direkt nebenan, aber auch nicht soooo weit weg. Damals, als die Emmi auf einmal so ganz ohne dastand, ohne Mann, und auch ohne Schwiegereltern, aber mit einem Haus, das für die zwei eigentlich zu groß war. Da hat eben die gute Freundin ihr geholfen. Die Schwiegereltern hatten schon immer einen Weitblick. Der Kleinen soll es doch mal gut gehen, Dafür wollten sie so gut wie möglich sorgen. Und eben dieser Weitblick ermöglichte der Emmi halbtags zu arbeiten. Damals, wann war denn das. Ach ja, die Conny war da gerade gute drei Jahre alt. Die Emmi und die Elli kannten sich schon ewig. Nein, die Elli war und ist nicht verheiratet. Sie ...
    wohnte immer bei ihren Eltern. Für die Conny ist sie immer die >Tante<. Und wie eine gute Tante hat sie auch sich immer verhalten. Und noch eines, die drei bauten so richtig zu einander ein Vertrauensverhältnis auf. Da gab und gibt es nichts, was sie vor einander verheimlichten. Ja, und sie hatten und haben auch keine Scham vor einander. Nackt sein ist doch schon lange nichts ungewöhnliches. Aufgeweckt und neugierig, wie die Kleine ist, hat sie jede Menge Fragen. Oft bleibt der Emmi, und auch der Elli die Spucke weg. Dass sich die Mama an ihrem Schlitz rasiert ist für sie ja schon ungewöhnlich. Das musste die Emmi ihr erklären. &#034Aber bei mir wachsen doch auch keine Haare. Und du Tante, rasierst du dich auch an deinem Schlitz.&#034 &#034Aber ja doch, das mach ich aber zu Hause.&#034 &#034Und wie ist das bei den Männern, rasieren sich die auch da.&#034 &#034Ja mein Schatz, die machen das auch.&#034 Für die nächsten Minuten ist die Kleine zufrieden, doch dann kommt sie wieder. &#034Tante, Tante, und wenn da ein Mann mal abrutscht, dann ist aber der Schniedel weg. Da kann er aber kein Pippi mehr machen.&#034 Da mussten die drei aber lachen. Zu komisch das Bild, das die Conny da gerade beschrieben hatte. Jaja, was Kinder mit vier, fünf, oder sechs Jahren so alles im Kopf haben. Aber das war ja noch nicht alles. Mama, warum muss die Tante denn immer erst mal weg gehen wenn du kommst, sie kann doch gleich da bleiben, wenn sie sowieso wieder herkommt. Und schlafen tut sie ja auch als ...
«123»