1. Die Perlenkette


    Datum: 19.05.2018, Kategorien: Verführung, Autor: Ricardo Fall, Quelle: EroGeschichten

    Die Perlenkette Eva ist eine nette Nachbarin. Sie wohnt auf dem gleichen Stockwerk wie ich. Wir trafen uns vormittags zufällig beim Heruntertragen von Müll und ich erzählte ihr, dass ich am Nachmittag in die Stadt fahren wollte. "Können Sie mich mitnehmen, ich würde mir gerne eine Perlenkette kaufen." Ich stimmte zu: "Wenn Sie Lust haben können wir auch irgendwo eine Kleinigkeit zusammen trinken." Ich wartete mit dem Wagen auf Sie. Sie war pünktlich. Ihr Kleid passte mit den hellen Farben zu diesem herrlichen Sonnentag. Es hatte einen kleinen Ausschnitt und fiel glockenblumenformig über ihre Hüften. Als Eva zu mir in den Wagen stieg, hatte ich das seltsame Gefühl, dass sie unter dem weiten Kleid keine Unterwäsche trug. Mir fiel auf, dass sie sich nicht parfümiert hatte. Manche Frauen tragen zu viel auf und dann hat man leichte Mühe, sich ihnen zu nähern. Eva ist eine sehr attraktive Frau mit großen Brüsten und einem raffinierten Augenpaar. Sie schaut einen offen an und man weiß nie, was sie insgeheim denkt. Als wir losfuhren und sie sich anschnallte, stellte ich fest, dass sie keinen Büstenhalter trug. Ich konnte bei dem ärmellosen Kleid ein wenig auf die Wölbung ihrer Brüste blicken und spürte einfach die Lust, ihre Achselhöhle zu küssen. Das machte mich an, weil von dort eine lüsterne Zungenfahrt beginnen könnte. Aber ich achtete auf die Straße und wollte mich beherrschen. Denken kann man ja, was man will. Wegen der angenehm warmen Außentemperatur öffnete Eva das Fenster ...
    und der Wind fuhr durch ihre Haare. Sie genoss es sichtlich, lehnte sich etwas zurück und schloss die Augen. Ich musste immer wieder zur hinschauen. Der Wind schien noch eine weitere Wirkung zu haben: ihre Brustwarzen zeichneten sich in dem Kleiderstoff klar ab und ich war fest der Überzeugung, dass sie erigiert waren. "Wenn sie wirklich kein Höschen anhat, was ich ja nur vermute und keinen BH trägt, dann sollte ich ihr bei dem Kauf der Perlenkette intensiv helfen." Ich entschloss mich, Eva so lange wie möglich zu begleiten. Unterwegs schlug ich vor, in einem Restaurant mit Gartenterrasse eine Kleinigkeit zu trinken und Eva stimmte spontan zu. Sie lächelte mich an, als sie aus dem Auto stieg und ich ging hinter ihr, um zu prüfen, ob ihr Po unter dem Kleid unbekleidet war. Sie schien wahrhaftig keine Höschen zu tragen. Oder war es ein Minitanga? Sie setzte sich nicht direkt neben mich, sondern mir gegenüber mit dem Stuhl neben den Tisch. Ich habe das zunächst nicht verstanden und schaute auf ihren Schoß. Das Kleid war etwas hoch gerutscht und Eva ließ es auch so, damit ihre Beine in der Sonne sein konnten. Wir waren allein auf der Terrasse. Sie spürte meinen Blick und ich bemerkte wie sie mit der einen Hand ihr Kleid noch ein bisschen höher zog. Sie war entspannt und ließ die Beine etwas auseinander fallen. Ich blieb ganz ruhig, atmete tief durch und wünschte mir, sie möge ihr Kleid noch höher ziehen. Eva drehte ihr Gesicht zur Seite und schob tatsächlich ihr Kleid noch höher, ...
«1234...»