1. Unsere versaute Nachbarschaft 1


    Datum: 14.05.2018, Kategorien: Hardcore, Masturbation, Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: cuckold_diary, Quelle: xHamster

    Dies ist mal wieder eine Geschichte, die wirklich so passiert ist. Es geschah zu der Zeit, als Alina und ich zusammen in unsere erste gemeinsame Wohnung zogen. Ich erinnere mich noch genau an den Moment, als ich sie das erste Mal sah. Damals waren Alina und ich gerade dabei unsere ganzen Sachen aus den Umzugskartons zu packen, als es plötzlich an der Tür klingelte. Obwohl ich ziemlich überrascht war, dass uns schon am Tag des Umzugs jemand besuchen kam, ging ich zur Tür und öffnete. Davor stand eine junge Frau. „Hallo ich bin Denise und wohne direkt in der Wohnung gegenüber. Ich hab gedacht ich statte euch einfach mal einen kleinen Besuch ab und stelle mich vor“, sie lächelte und streckte mir die Hand entgegen. Dieses Lächeln der Blondine werde ich nie vergessen. Es hatte etwas strahlendes, offenes und einfach etwas richtig niedliches. „Hi, ich bin Tim. Freut mich dich kennen zu lernen. Komm doch rein. Es ist zwar noch etwas chaotisch, aber das passt schon“ Fünf Minuten später saßen wir also alle gemeinsam in unserer provisorisch eingerichtete Küche und tranken Kaffee. Alina und Denise verstanden sich vom ersten Moment an super. Wie sich herausstellte wohnte Denise in diesem Haus bereits seit 7 Jahre und war momentan Single. Was sie beruflich machte, konnte ich leider nicht herausfinden. Es musste aber irgendetwas Handwerkliches sein. Während des ganzen Gesprächs wanderte mein Blick aber immer wieder zu ihrem Körper. Es waren keine bestimmtes Körperteil, das mich erregte, ...
    sonder irgendwie stimmte das Gesamtbild. Ihr perfektes B-Körbchen, dass kleiner war als die Titten meiner Freundin, ihr flacher Bauch, der sich perfekt durch ihr Top abzeichnete, die straffen Beine ihn ihrer Jeans-Hotpants und ihr knackiger, kleiner Arsch. Nachdem wir ungefähr zwei Stunden geplaudert hatten und es draußen bereits dunkel geworden war, musste sich Denise leider verabschieden, da sie noch Besuch erwartete. Zum Abschied umarmten wir uns noch kurz, wobei mir der unglaubliche Duft ihrer schulterlangen, blonden Haare in die Nase stieg. Ein bisschen traurig darüber, dass sie schon gehen musste machten Alina und ich uns wieder daran die Kisten im Schlafzimmer auszuräumen. Etwa eine Stunde später hörte ich wie jemand bei Denise klingelte. „Das ist aber ziemlich hellhörig hier“, bemerkte Alina, “anscheinend sind die Wände dünner als ich gedacht hatte.“ Aber ohne weiter darüber nachzudenken packten wir weiter aus. Wie sich herausstellte war es in der Tat sehr hellhörig in diesem Haus, denn nach etwa einer halben Stunde hörte ich ein dumpfes Klopfen an der Wand. Ich erschrak und frage mich was das wohl sei und legte ein Ohr an besagte Wand. Was ich nun zu hören bekam berauschte meine Sinne. Ich hörte wie jemand stöhnte. Es waren zwei Personen, eine männlich und eine weibliche und das dumpfe Klopfen kam anscheinend vom Bett, auf dem diese beiden gerade fickten. So leise wie ich konnte winkte ich meine Freundin zu mir rüber. Nachdem auch sie ihr Ohr an die Wand gedrückt hatte, ...
«12»