1. Neue Firma, neues Glück - Teil 01


    Datum: 13.05.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: bycummer100, Quelle: Literotica

    Teilnahmslos starrte ich auf den Computer-Bildschirm. Es gelang mir einfach nicht, mich auf meine Aufgaben zu konzentrieren, meine Gedanken schweiften immer wieder zu dem Meeting am Vortag. "Ein weiterer Mitarbeiter ist eine Entlastung für alle Anwesenden", hatte der Chef gesagt. -- "Bestimmt soll er einen von uns rausekeln und ersetzen", wisperten die Lästertanten vom Büro neben meinem. -- "Als ob wir noch einen hier gebrauchen könnten", murrte einer der Karriere-Fuzzis. Und was dachte ich? Eigentlich nichts. Ich fluchte nur - natürlich nur in Gedanken. Und in der Bar, wo alle Angestellten sich nach dem Meeting versammelt hatten. Ich fluchte weil in meinem Büro der einzige freie Schreibtisch stand. Ich fluchte, weil sich die Projekte schon auf meinem Tisch stapelten und ich daher mit ziemlicher Sicherheit auf der Abschussliste des Chefs stand. Und ich fluchte, weil meine Projektpartner bisher nie auch nur ansatzweise hilfreich waren. Irgendwie bezweifelte ich, dass es mit diesem hier anders werden würde. "Frau Kaiser? Frau Kaiser!" -- Mit einem erschreckten Aufschrei im Hals sprang ich auf und stieß mir prompt das Knie an der Tischkante. Peinlich berührt sah ich auf. Na toll. Konnte der Tag noch besser werden? Vor mir stand der Chef. Neben ihm ein mir unbekannter Mann, groß, mit der Statur eines Genießers und einem überraschend dichtem Vollbart. Herr Bauer, mein Chef, räusperte sich und hastig wandte ich mich wieder ihm zu. "Frau Kaiser, dies ist Ihr neuer Kollege. Zeigen ...
    Sie ihm doch bitte hier alles, ich muss noch einen Vertrag unterschreiben. Einander vorstellen können Sie sich selbst? Gut." Ohne eine Antwort abzuwarten, eilte er davon... machte er jetzt schon Pause? Mühsam rang ich mir ein freundliches Lächeln ab, strich meinen Rock glatt und meine langen Haare über das Dekolleté. Nervös dachte ich daran dass wir nun viel Zeit miteinander verbringen würden. Mit einem tiefen, beruhigenden Atemzug streckte ich meinem neuen Projektpartner die Hand entgegen. "Auf eine gute Zusammenarbeit." 5 UHR 15. DIE LED-ANZEIGE MEINES WECKERS BRANNTE SICH IN MEINE NETZHAUT. ICH WAR SCHWEISSGEBADET. AUFGEWACHT VON EINEM WÜSTEN, FEUCHTEN TRAUM... LEIDER! WER WAR DIESE JUNGE, KURVIGE FRAU, MIT DER ICH MICH GERADE VEREINEN WOLLTE? SCHADE, DASS ICH AUFGEWACHT WAR... MIT SCHMERZEND-HARTEM GLIED SCHLICH ICH ZUR TOILETTE -- LEISE, UM MEINE FRAU NICHT AUFZUWECKEN. ICH MUSSTE MICH NOCH EINIGE ZEIT BERUHIGEN, BEVOR MEINE MÄNNLICHKEIT WIEDER NORMALE AUSMASSE ANNAHM UND ICH MICH ERLEICHTERN KONNTE. ZURÜCK IM BETT VERSUCHTE ICH, AN MEINEM TRAUM ANZUKNÜPFEN -- VERGEBENS! NUR ZU GERNE HÄTTE ICH MICH IN DIESE „TRAUMFRAU" VERSENKT, IHRE WEICHEN RUNDUNGEN GEFÜHLT. ICH WÄLZTE MICH NOCH EINIGE ZEIT IM BETT HIN UND HER, UNFÄHIG, ERNEUT IN DEN SCHLAF ZU FINDEN, UND STAND SCHLIESSLICH AUF. EINE TASSE KAFFEE BELEBTEN MEINE LEBENSGEISTER, ICH ÜBERFLOG DIE SCHLAGZEILEN DER ZEITUNG. DANN NAHM ICH MIR VIEL ZEIT IM BAD, STUTZTE NACH DER DUSCHE MEINEN BART SORGFÄLTIG -- SCHLIESSLICH WAR ...
«1234...10»