1. Für Trexer


    Datum: 01.05.2018, Kategorien: BDSM, Fetisch, Transen, Autor: malezofe, Quelle: xHamster

    Normarlerweise entsprechen ja meine Geschichten immer der Wahrheit, das heißt das alles was ich hier berichte, auch so von mir erlebt wurde. Lediglich chronologische Reihenfolgen habe ich verändert, damit die Geschichten im fluss bleiben. Nun heute erzähöe ich eine wirkliche Traumgeschichte.......aber wer weiß. In meinen Traum steige ich immer ins Auto und fahre Richtung Norden. Nach einiger Zeit halte ich an und gehe zielstrebig auf ein Gebäude zu. Schon an der Haustür werde ich von einer Frau empfangen die mich scheinbar schon erwartet hat. Sie fordert mich auf einzutreten und die Taschen die ich bei mir habe einfach in eine Ecke zu stellen. Sie bietet mir ein Pils und einen Wodka an, auch ihr Mann sitzt schon auch der Couch und prostet mir zu. Wir scheinen uns zu kennen.......über das Internet.....keine Ahnung. Man fordert mich auf noch einen Wodka zu trinken und auch mein Bierglas wird wieder aufgefüllt. Die frau trägt einen kurzen Rock , sie sitzt mir gegenüber und spreitzt ihre Beine , so das ich ihren knappen String und auch die Strapse sehen kann. Sie scheint es zu merken, lächelt zweideutig und tut als sein überhaupt nichts los. Ihr Mann spricht sie auf einmal ordinär an. &#034Los du Schlampe, hol noch mehr Alk, unser Gast möchte doch mal richtig abgefüllt werden, und schalt die Glotze an, lass uns mal einen geil-versauten Piss-Porno schauen. Der Alk steht vor mir, und in der Glotze wird sich gegenseitig vollgepißt. &#034Los du Fotze wir haben Hunger, na bist ...
    du noch immer nicht fertig mit dem Fraß.&#034 Sie steht auf und bringt drei Teller Ravioli und Besteck. Das heißt, ich bekomme kein Besteck. Als ich nach dem Besteck frage, meint der Mann nur. &#034 So eine blöde Anzugsau wie Du , frißt mit den Fingern.&#034 Irgendwie scheint mir das zu gefallen, und ich nehm jedes Stück Ravioli mit den Fingern auf, und schiebe es in mein Maul, wobei natürlich etwas von der Soße auf meinen Anzug kleckert. &#034Der Schmaß schmeckt nicht, meint der Mann, den kann man ja in die Tonne kloppen, aber ich weiß was besseres, und so schüttet er alles über meinen Kopf. Die ganzen schmierigen Ravioli ergießen sich über mich und tropfen über meinen Nadelstreifenanzug.&#034 &#034Na mach das dich geil du Sau &#034, meint sie......jetzt erst fällt mir auf das der gesamte Boden mit Malerplastikplane belegr ist. &#034 Los befiehlt der Mann seiner Frau, los du blöde Eheschlampe, mach dem eingebildeten Arschloch die Hose auf, und schütt ihm deinen Fraß in die Hose. Ich süre wie mir die warme Soße und die Nudeln, über meinen steifen Schwanz und dann an den Beinen runterläuft. Jetzt erst merke ich das der gesamte Tisch voller Lebensmittel bedeckt ist. Und so schüttet sie Unmengen Joghurt, Schoko Pudding, Eier, Sprühsahne und andere Lebensmittel über mich, bis ich nur noch eine verschmierte und verdreckte kleine Sau bin. Dann darf ich mich duschen. Nach einer längeren Zeit betrete ich sauber aber nackt wieder das Wohnzimmer. Alles ist sauber. Er lächelt gut du ...
«123»