1. Ganz! Schön! Porno!


    Datum: 29.04.2018, Kategorien: Lesben Sex, Reif, Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: aishelieb, Quelle: xHamster

    Jeder Tag ist ein Tag danach. Als ich am Tag danach aufwache, ist mein Venushügel gerötet und geschwollen. Oh je! Schnell renne ich ins Bad, beschaue im Handspiegel den geröteten Schamhügel und die angeschwollenen Schamlippen. Und für so ein Geschlotzel wurde Troja in Schutt und Asche gelegt? Damit könenn Frauen die Welt regieren? Bereits als ich meinen Slip anzieh, fühle ich: das ist kein Hosentag. Also Höschen weg, Hose weg. So ein Rock sorgt ja nicht nur für Frischluft, sondern nimmt auch Druck weg. Jedenfalls auf die eine Weise. Im Bad rufe ich Yildiz an. &#034Hast du, äh, auch Beschwerden. Bei mir ist alles entzündet!&#034 Yildiz, meine Mutter des Spaßes, lacht. &#034Nein, bei mir ist alles in Ordnung. Aber bei dir, das wundert mich nicht. Du gingst ja ran wie ein Kerl. Als du auf meinem Schenkel geritten hast wie ein Cowboy auf einem Kalb beim Rodeo und dauernd 'Whoopee&#034 gerufen hast, da dachte ich mir schon, dass das kein gutes Ende nimmt! Wenn du ein Kerl mit einem Schwanz gewesen wärst, dann wäre ich heute auch wund!&#034 &#034OH, Yildiz, das tut mir leid. Entschuldigung. Da ging wohl die Lust mit mir durch!&#034 &#034Ah, du brauchst dich nicht entschuldigen, ich weiß, wie das ist. Und, Aishe, wir wiederholen das!&#034 &#034Aber ich bin nicht lesbisch!&#034 &#034Natürlich nicht. Deshalb haben wir ja heute am Abend noch ein Date. Bei Sepperl. Bis dahin benutze das Kühlgel, steht im Badezimmer, Das hilft! Bye, bis nachher!&#034 Yildiz,mein Schatzkästlein für alle ...
    Lebenslagen! Den Termin mit Sepperl hatte ich fast vergessen. Er ist einer meiner Internetbekanntschaften. Öfter schon hatte ich ihm bei xhamster im Live-Chat beobachtet und, wie es sich gehört, kräftig angefeuert, wenn er einsam vor sich hinwixte. Sepperl ist ein gestandener Mann, Mitte 50. Seit seine Frau verstorben ist, macht er es sich im Video. Unter der Vorraussetzung, dass er mich nicht anfasst, sondern mir erlaubt, ihn zu untersuchen, mir seinen Männerschwanz ausgiebig anzuschauen, waren Yidilz und ich bei ihm gewesen und hatten viel Spaß mit ihm gehabt. Und heute schon wieder? Beim Eincremen meiner Muschi mit dem Kühlgel fühlte es sich jedenfalls schon verlockend an. &#03418 Uhr?&#034 &#034Genau, wir treffen uns wie immer an der Barnabitengasse!&#034 &#034Passt&#034 Als ich Yildia treffe, bin ich entsetzt. &#034Yildiz, wo ist dein Kopftuch?&#034 Sie lacht: &#034Das brauche ich heute nicht. Und es ist besser, wenn du deins auch ablegst. Ich habe vor, heute etwas aktiver zu werden!&#034 Ich staune. Und bin etwas erschrocken. Was hat Yildiz, die Großmutter aller Rätsel, vor? Schon klingeln wir bei Sepperl, gehen die knirschenden Stufen hoch. Er öffnet die Tür, wie versprochen nur mit einem Morgenmantel bekleidet. &#034Tag, Mädels, oh, Yldiz, ich hätte dich fast nicht erkannt, so ohne Kopftuch. Hübsch!&#034 Ich sehe, wie seine Hand unter dem Morgenmantel seinen Schwanz berührt. Machen Haare ihn tatsächlich so an? Fängt er etwa bereits im Vorzimmer an zu wixen? &#034Kommt ...
«123»