1. Emma Watson - 20 Shades of Red 09


    Datum: 23.04.2018, Kategorien: Berühmtheiten, Autor: byFuzzy1963, Quelle: Literotica

    Im letzten Teil haben wir Mike in Schottland erlebt. Während sich Mike zum Mittagessen begibt, bleibt uns Zeit für eine kleine Rückblende... **** Derweil, wenn auch einige Tage früher, in Mikes Haus am Nevern Square, London „Hallo, ist jemand da?" Irina hatte ihren Kopf durch die Wohnungstüre von Mike gesteckt und ihre rauchige Stimme erschallen lassen. „Ja, hier, in der Küche!" Emmas heller Sopran war auch nicht zu überhören. „Darf ich reinkommen?" „Aber ja doch, komm nur!" Irina trat ein und schloss die Türe hinter sich. Sie ging den Gang hinunter und stand dann in der Küchentür. Emma war da. Sie hantierte am Kühlschrank. „Hallo Emma, ist Mike nicht da?" „Nein, der ist vorgestern nach Schottland geflogen. Hast Du ihn nicht mehr gesehen?" „Leider nicht. Ich probe wie verrückt....." „Ach ja, Dein Konzert......" Emma nahm eine Sektflasche aus dem Kühlschrank und schenkte sich ein hohes Kristallglas mit der perlenden Flüssigkeit ein. Sie sah Irina an. „Auch einen Schluck?" „Naja, wenn Du hast, bitte. Was machst Du gerade?" „Ich bereite mich auf Los Angeles vor. Dreh mit Tom Hanks. Sehr aufregend...." „Whow, toll...." „Ja, und jetzt gerade wollte ich mir ein schönes warmes Bad gönnen. Mikes Badezimmer ist ja so was von cool....." „Oh, dann störe ich wohl?" „Aber nein. Komm, leiste mir Gesellschaft....." Emma goss ein weiteres Glas mit Sekt voll und stellte die Flasche dann in den Kühlschrank zurück. „Hier, bitte..." „Danke Dir....." Emma ging an Irina vorbei und steuerte mit ...
    dem Glas zielstrebig das Badezimmer an. Es war nicht ganz klar, ob es der Admiral oder Lady Felicitas gewesen war, jedenfalls hatte das Bad gigantische Ausmaße und in der riesigen Badewanne hätte wohl eine ganze Familie Platz gefunden. Die Wanne war schon mit Wasser gefüllt und Emma stellte sich ihr Glas an den Badewannenrand. Dann schlüpfte sie wieselflink aus dem Jogginganzug, den sie getragen hatte. Darunter war sie schon nackt gewesen, daher gab es keine störende Fummelei mit Unterwäsche mehr. Mit einem sanften Aufseufzen ließ sie sich in das warme Wasser gleiten. Irina stand, sich etwas überflüssig vorkommend, mit ihrem Glas in der Hand in der Badezimmertüre. „Du, ich kann aber auch später kommen....." sagte sie dann. „Aber nein, komm rein -- mach aber vorher die Türe zu, damit es hier schön warm bleibt....." Immer noch etwas unsicher schloss Irina die Türe hinter sich. Sie erspähte einen kleinen Hocker am Waschtisch und setzte sich. Emma sah sie für eine Sekunde lang an. „Als ich meinte du sollst mir Gesellschaft leisten und reinkommen, meinte ich, dass Du zu mir in die Wanne kommen sollst...." sagte sie dann mit sanfter Strenge. „Zu Dir -- in die Wanne..... oh, gerne...." „Brauchst keine Scheu zu haben. Wir verstehen uns doch super, und nach der Weihnachtsüberraschung für Mike....." „Ja, schon. Aber es ist halt.... Du bist immer noch mein großes Idol, meine Hermione!" Irina hatte begonnen, sich auszuziehen. Die Bluse wurde aufgeknöpft und der BH abgelegt. Ihre beiden ...
«1234...33»