1. Die Preisgala Teil 01


    Datum: 21.04.2018, Kategorien: Berühmtheiten, Autor: byspreetown, Quelle: Literotica

    Ich war wieder mal auf einer dieser langatmigen Preisgalas unterwegs. Nach zwanzig Jahren als Musikmanager hatte ich diese ewig gleichen Rituale der Selbstbeweihräucherung ziemlich über und musste mich ziemlich überwinden, um dort aufzutauchen. Aber sehen und gesehen werden gehört schließlich zum Geschäft und wenigstens gibt es auf solchen Veranstaltungen immer genügend zu essen und zu trinken. Nachdem ich mit ein paar Kollegen den neuesten Szeneklatsch ausgetauscht und einige Freibierchen gekippt hatte, machte sich meine Blase bemerkbar und ich suchte die Toilette auf. Über den Urinalen waren praktischerweise Spiegel aufgehängt, so dass ich, vergeblich, nach neuen Fältchen in meinem Gesicht suchen konnte, während ich mich erleichterte. Auch mit 45 Jahren sah ich noch halbwegs frisch aus, fand ich, und ein paar Falten verleihen einem Mann schließlich Charakter. Jepp, ich sah nicht schlecht aus, war beruflich erfolgreich und privat ungebunden. Beste Chancen, um heute Abend noch ein zwei- oder drittklassiges Popsternchen abzuschleppen, dachte ich mir, während ich die letzten Tropfen aus meinem Schwanz schüttelte. Plötzlich wurde ich aus meinen Gedanken gerissen. „Hallo Frank, mein Lieber", hörte ich eine sanfte Stimme hinter mir. Ich drehte mich erschrocken um, als ich meinen Namen hörte. Vor mir stand, kaum eine Armlänge entfernt Lorielle London und funkelte mich mit großen Rehaugen an. Ich öffnete den Mund, um die Kleine darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich hier auf ...
    der Herrentoilette befand. Doch gerade noch rechtzeitig fiel mir ein, dass sie hier eigentlich auch nicht so ganz falsch war. Da mir auch sonst kein intelligenter Spruch einfiel, stand ich erst mal mit offenem Mund und offener Hose vor der Transe und gab ihr damit die Gelegenheit, mich weiter vollzulabern. „Du, das ist ja ganz toll, dass ich Dich hier so zufällig treffe", flötete sie, „der Michael hat mir letztens erzählt, was für tolle Kontakte Du so im Musikbusiness hast. Und da ich gerade nicht so viel im Fernsehen bin, dachte ich mir, dass wir beide doch ein wenig an meiner Gesangskarriere arbeiten könnten." Oh nein, dachte ich, nicht das. Ich musste in meinem Job ja schon viele schlimme Sachen machen, schließlich hatte ich ein Haus abzubezahlen. Aber an einer Lorielle London Platte wollte ich wirklich nicht schuld sein. Ich machte mir auch eine mentale Notiz, meinem Kollegen Michael eine dafür runterzuhauen, dass er dieses Wunder der modernen Schönheitschirurgie auf mich angesetzt hatte. „Nunja, dass ist natürlich eine Ehre für mich, dass Du mit Deinen Plänen ausgerechnet zu mir kommst. Aber zeitlich ist es bei gerade wirklich...." Ich stoppte den Versuch, Lorielle eine sanfte Abfuhr zu verpassen, als ich eine Berührung an meinem Schwanz spürte, der immer noch aus meiner offenen Hose herausbaumelte. Ich blickte an mit herunter und sah, dass Lorielle mit ihrer feingliedrigen und perfekt manikürten rechten Hand meinen Schwanz umfasst hatte und ihn sanft massierte. „Ich weiß ...
«123»