1. Deus ex machina Teil 05 PART II


    Datum: 10.04.2018, Kategorien: Gruppensex, Reif, Autor: SunitLive, Quelle: xHamster

    Bei dem zweiten Versuch glitt er vollständig in ihren engen Kanal hinein. Nun stieß die Cheerleaderin ein lautes, brünstiges Stöhnen aus. „Ja, das gefällt Dir, nicht?&#034, stieß er zwischen seinen Zähnen hervor, während er sie mit kräftigen Stößen zu vögeln begann. „Wenn Du gebumst wirst bist Du glücklich, oder? Egal von wem, egal in welches Loch! Das ist etwas, was Du gut kannst, Fickpuppe, da bist Du voll in Deinem Element, oder?&#034, fuhr er fort. „Ich werde Dich jetzt schön durchficken und Dir mein Sperma tief in Deinen Hintern schießen!&#034 Greg setzte nun sein angekündigtes Vorhaben in die Tat um. Jetzt war Reden überflüssig - er wollte sie nur noch nehmen wie ein wilder Stier und seinen aufgestauten Druck in ihr ablassen. Rücksichtslos nahm er sie von hinten, bis er unter heftigem Stöhnen seine gesamte Ladung in ihren Darm hinein pumpte. Als dies geschah, kam das Mädchen ebenfalls. Erst zuckte sie wild unter ihm und er hatte Mühe „im Sattel zu bleiben&#034, dann erschlaffte ihr Körper. Wortlos zog er seinen Schwanz wieder aus ihrem Arschloch und ließ sie einfach da liegen, während er sein bestes Stück verstaute und wieder auf dem Ledersessel Platz nahm. Beiläufig meinte er zu ihr: „Du kannst Dich jetzt wieder anziehen, Wir sehen uns morgen zur gleichen Zeit. Du bist ab heute mein persönliches Collegefickstück. Wenn Dich jemand verderben darf, dann nur noch ich. Keine anderen Jungs mehr, keine unerlaubte Selbstbefriedigung. Haben wir uns verstanden?!&#034 Die ...
    Blondine nickte kraftlos, zog wortlos ihren Schlüpfer wieder an und wollte gerade den Raum wieder verlassen, da rief Greg ihr hinterher: „Wenn Du ein Wort erzählst, mache ich Dich fertig! Und mach´ Dich, bevor Du in den Sportunterricht zurückkehrst, erst einmal wieder frisch! Wir wollen doch nicht, dass jemand unliebsame Fragen stellt, oder?&#034 Erneut nickte sie, dann ging sie mit hängenden Schultern hinaus und die Türe fiel leise hinter ihr ins Schloß. Die Simulation verblasste. Wände, Türen und Fenster verschwanden. Vor ihm, nur einige Schritte entfernt, stand Selen und schaute ihn an. Nicht beleidigt, verletzt oder brüskiert, sondern mit einem Ausdruck voller Liebe und Verehrung. Ohne ein Wort kam sie auf ihn zu, sank unmittelbar vor ihm auf den Boden und wisperte leise: „Ich danke Euch, Commander! Ihr habt mich gerade so glücklich gemacht! Ich liebe Euch über alles und werde Euch bis ans Ende aller Tage dienen!&#034 Greg grinste und tätschelte sanft ihren Kopf. „Das kann unter den gegebenen Umständen eine ganz schön lange Zeit werden.&#034Greg räkelte sich in seinem Kommandantensessel. Die Ankunft auf der Sirius-Station würde in etwa zwei Stunden erfolgen. Es wurde Zeit, letzte Vorbereitungen zu treffen. Selen kniete in ihrer Stewardessengewandung neben ihm und summte leise vor sich hin. Der Industrielle tätschelte sanft ihren Kopf und meinte: „Sel, wir müssen uns noch über Deine Identität unterhalten. Wenn Du außerhalb des Schiffs agierst, kannst Du nicht ständig Deine Form ...
«1234...12»