1. Kuckuckskind 04


    Datum: 04.04.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: byBrillenschlumpf, Quelle: Literotica

    Hallo, da bin ich wieder. Geb euch hiermit wieder ein nettes Vorwort. Glaubt nix von dem Ganzen Zeugs, das ist nie passiert außer im Kopf von dem verrückten Schreiberling. Trotzdem wäre es schön die eine oder andere positive Resonanz zu bekommen. Negative Kommentare bitte behalten, damit ist nichts an zu fangen außer dass sie einen runter ziehen. Und noch etwas scheint mir ganz wichtig, weil auch immer wieder drauf hingewiesen wird. Alle Personen von denen erzählt wird, sind über 18. Ach ja Schreib und sonstige Fehler die ihr findet dürft ihr behalten. Conny klopfte bei ihrem Chef. Connys Chef war Doktor Kurt Papkowatsch, der Gynäkologe. Amina, ihr kennt sie sicher aus früheren Geschichten hatte ihre Tochter, zu ihm geschickt, damit er sie gründlich untersuche, weil Roberta, eben Aminas Tochter ihrer Mutter gegenüber geäußert hatte sie möchte die Unterwerfung und strenge Behandlung beim Sex kennen lernen. Amina war Doktors Lustsklavin und sie hatte ihren Herrn gebeten Roberta in diese Art der Sexualität ein zu führen. Roberta hatte ganz gezielt gefragt, was es mit dem Gehorsam und vor allem dem Schmerz auf sich habe. Kurt fand es gut, dass Amina ihrer Tochter aufgetragen hatte sich checken zu lassen. „Herein!" „Chef ich sollt direkt zu Ihnen kommen?" „Ja! Danke. Hast dich, wie du ja schon angedeutet hast ziemlich über die Fragen gewundert?" „Ja Chef, solche Fragen hatten wir bei der Aufnahme einer Patientin noch nie." Kurt musterte seine Assistentin. Sie hatte eine ganz ...
    gesunde Gesichtsfarbe, um nicht zu sagen rote Wangen. „Ja wir hatten auch noch keine solche Patientin." Kurt war nicht sicher, ob er Conny erklären sollte, dass es heraus zu finden galt wie belastbar Roberta war, da sie sich entschlossen hatte das Sklavinnenleben zu versuchen. Er entschied Conny ein zu weihen. „Roberta wird einen sehr strengen Herrn bekommen. Er wird sie benutzen und er wird sie züchtigen, weil sie herausfinden will, ob sie es mag. Und da hat er entschieden, dass sie sich untersuchen lassen muss, damit er sicher sein kann, dass er ihr keinen Schaden zufügt." „Wow!" sagte Corinna. „Ein sehr weiser Mann!" Kurt grinste. „Und er hat auch gebeten, dass ich bei der Gelegenheit gleich ihre Grenzen in Erfahrung bringen soll, deswegen diese vielen Fragen. Ich hoffe es hat dich nicht zu sehr irritiert." „Nein, nein, es hat mich nicht wirklich irritiert, ich musste ja nicht Auskunft geben. Aber für die Patientin stell ich es mir ziemlich beschämend, demütigend vor." „Demütigung ist ein Punkt der Erziehung. Ich bin sicher, Roberta hat es genossen. Und sie ist ganz bestimmt so wie du geil geworden." „Herr Doktor..." „Conny, du brauchst mir nichts vormachen, ich kenn es dir an, immerhin bin ich Arzt. Und jetzt komm etwas herunter. Dann gehst auf die Toilette und legst dich etwas trocken. Dein Scheidenausfluss riecht sehr stark, im Klartext ich rieche deine Geilheit, nein Conny kein Grund wieder verlegen zu werden, aber ich möchte doch vermeiden, dass du die Patientin angräbst, ...
«1234...14»