1. Jogging mit Benefits


    Datum: 11.03.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byporntiger69, Quelle: Literotica

    Ich habe schon Lust abzuspritzen, doch meine Geliebte und Fuckbody Kay ist für ein paar Tage nicht da und mir einen runterzuholen, verschafft zwar Erleichterung aber keine echte Befriedigung. Dafür ficke ich viel zu gerne. Spüre die Geilheit der Frau, rieche ihre Haut, schmecke ihren Saft und spüre wie mein harter Schwanz in ihre weiche Möse eindringt, sich in ihren engen, flutschigen Fickkanal drängt, in ihm reibt und sich dann in ihm entlädt. Um mich abzureagieren und auf andere Gedanken zu bringen, gehe ich im Wald joggen. Wie meistens ziehe ich dafür ein offensiv erotisches Outfit an, das mich zuerst noch mehr aufgeilt. Es besteht aus einem engen Rufskin-Top und Rufskin-Pants. Die Pants sind recht weit, sehr kurz und bestehen aus einem gelochten Material, durch das man hindurchsehen kann, wenn die Sonne entsprechend günstig steht oder die Pants eng auf dem darunter liegenden Material anliegen. Am wenigsten sieht man, wenn ich einen schwarzen String trage. So auch dieses Mal. Normalerweise trage ich einen festen String, der mein Gemächt züchtigt und an seinem Platz hält. Heute hatte ich mich für einen dünnen, leichten String entschieden, der mein Gehänge zwar eng umschmeichelt, es aber nicht in seiner Bewegungsfreiheit einschränkt. So schwingt es gut sichtbar unter dem darüber fallenden Stoff der Runningpants hin und her. Ich finde es ganz angenehm, da so der kühlende Effekt der Runningpants in meinem Schritt verstärkt wird. Fast fühlt es sich so an, als ob ich nackt ...
    jogge und an die Blicke Neugieriger, die regelmäßig in meinem Schritt hängen bleiben, habe ich mich auch gewöhnt. Im Gegenteil, irgendwie ist es schon geil so angeschaut zu werden. Mit meinem pendelnden Gemächt ziehe ich jedoch mehr und längere Blick auf mein magisches Dreieck. Wie viel durch die Löcher in der Hose und die hindurch scheinende Sonne noch sichtbar ist, kann ich leider nicht sagen. Außerdem stelle ich nach einer Weile fest, dass der locker fallende Stoff der Hose langsam von meinem hüpfenden Gemächt nach oben geschoben wird, so dass es darunter hervor lugt. Das finde sogar ich etwas zu viel und schaue während des Laufs gelegentlich an mir herunter, um gegebenenfalls unauffällig meine Hose zu richten. Mein Plan mich mit dem Lauf abzureagieren, geht trotz meines sexy Outfits auf – vorerst. Denn bald treffe ich auf eine heiße, gut gebaute Joggerin, der ich schon ein paar Mal begegnet bin, wobei wir uns immer angelächelt haben. Da ich in einem Teil des Waldes laufe, wo im Grunde nie Jemand ist, habe ich meine Hose nicht mehr zurecht gezupft und laufe nun mit einem freischwingenden Penis, der lediglich von einer dünnen, durchsichtigen Stoffhülle umfasst ist. Als ich sie in ihren knappen Pants und ihrem Sport-BH auf mich zukommen sehe und einen guten Blick auf ihren festen, erotischen Bauch werfen kann, bekomme ich sofort Lust auf sie. Mein Schwanz wird voller als ich sie so sehe und ich spüre wie er sich beginnt aufzurichten, als ob er sie begrüßen möchte. Als sie mich ...
«1234»