1. Der Zufall


    Datum: 08.03.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: bylandmann, Quelle: Literotica

    Sie zögerte einzutreten. Konnte sie es überhaupt riskieren als Frau, da alleine hineinzugehen? Es war eines jener Kinos, von denen es in der Stadt neuerdings etliche gab, alle in ähnlicher Aufmachung, Pornofilme wurden da abgespielt, soviel wusste sie und auch das Plakat neben dem Eingang war eindeutig. Stefan, ihr Mann hatte einmal versucht sie zu einem Besuch zu überreden, aber sie hatte dann doch abgelehnt, ihr fehlte damals der Mut dazu, obwohl, neugierig war sie schon etwas, mal auf der Kinoleinwand zu sehen wie es andere miteinander trieben. Sie waren schon etliche Jahre verheiratet, jedoch anders, wie in so vielen Beziehungen die sie kannte, ließ bei ihnen das gegenseitige Verlangen nicht nach, im Gegenteil, sie genossen den gemeinsamen Sex in allen möglichen Variationen und Spielarten. Alice war ihm bisher treu gewesen, obwohl es da manchmal schon Gelegenheiten gab, bei denen es gar nicht so leicht war, ihre Standhaftigkeit zu behaupten. Es gab genügend Männer die es darauf anlegten sie mal zu verführen, sich in ein Abenteuer mit ihr einzulassen. Über mangelnde Annäherungsversuche konnte sie sich wirklich nicht beklagen. Da gab es das Haus gegenüber dem Wohnblock, in dem sie ihr Apartment hatten, dort, kaum zehn Meter entfernt, auf gleicher Höhe, im vierten Stock, wohnte ein Mann, welcher, wenn ihre Gardinen mal nicht zugezogen waren, unverblümt zu ihr herüber blickte, ja manchmal sogar ein Fernglas vor den Augen hatte um ja alles was sich bei ihr abspielte genau ...
    zu sehen. Ab und zu, wenn er aus seinem Fenster zu ihr hinüber spähte,trug er einen Bademantel und wenn er merkte, das Alice zu ihm hinüber sah, ließ er diesen schnell fallen um sich ihr in voller Nacktheit zu präsentieren und Alice entging es nicht, das er meistens eine Erektion vor sich her trug, sein steifer Schwanz war auf die kurze Distanz gut zu sehen Sie hatte Stefan nichts davon erzählt, wollte ihn nicht beunruhigen und außerdem genoss sie die Anteilnahme des Unbekannten von gegenüber, die er an ihr nahm. Im Gegenteil, ab und zu, wenn sie alleine zu Hause war, lief auch sie nackt durch die Wohnung, ließ dabei ihre Vorhänge offen um sich seinen Blicken preis zu geben. Und wenn sie ehrlich zu sich wahr, musste sie zugeben das es sie sehr erregte, wenn er sie dabei beobachtete und sich dabei wahrscheinlich selbst befriedigte, was sie dann meistens ebenfalls in ihrem Schlafzimmer sich es mit Genuss unter Zuhilfenahme eines Dildos machte. Nun ja, als sie noch berufstätig war, gab es mal einen Betriebsausflug der sich inklusive der Übernachtung in einem Hotel, über zwei Tage hinzog. Bei dem abendlichen, gemütlichen Beisammensein ging es zu vorgerückter Stunde immer ausgelassener zu, denn mit zunehmendem Alkoholkonsum wurde die Stimmung lockerer. Alice gegenüber am Tisch saß ein Kollege aus einer anderen Abteilung, welcher es nicht lassen konnte, mit ihr intensiv zu flirten, ihr unentwegt Kompliment machte, welche sich im Laufe des Abends immer mehr im anzüglichen Bereich ...
«1234...»