1. Was mama und sohn so alles machen.


    Datum: 01.03.2018, Kategorien: Erstes Mal, Tabu, Autor: klara42, Quelle: xHamster

    &#034Hallo Mama, ich bin wieder zuhause.&#034 Fröhlich kommt der Peter von der Schule nach hause. Gerade hatte er eine wichtige Arbeit zurück bekommen, und das mit einer sehr guten Bewertung. Doch er kann seine Mutter nicht finden. Es ist wieder mal so ein tag, der der Lisa sehr zu herzen geht. Damals hatte sie fast die ganze Familie verloren. Da sitzt sie nun auf ihrem Bett und zerfließt in ihren Tränen. Ahnungsvoll findet der Peter seine Mutter. Was soll er machen. Es ist für ihn schon schwer sie zu trösten. Ist es ja auch seine Familie, die da nicht mehr da ist. Er nimmt sie in die Arme, streicht ihr übers Haar, und drückt sie an sich. Langsam beruhigt sich die Mutter wieder. &#034Mama, was machst du aber auch. du sollst doch an so einem tag nicht im Schlafzimmer aufräumen. Ist es denn nicht besser, dass wir diese ganzen Dinge nun mal endlich endsorgen. Sie tun dir doch nur weh. Schau Mama, du hast doch mich, und ich hab auch dich. Ist das nicht schön. Und ich bin doch immer für dich da.&#034 &#034Ach ja Peter, du bist mir noch geblieben. Und du bist auch so lieb zu mir.&#034 Fest umklammert sie nun den Sohn. Nein, den will sie nun nicht mehr loslassen. Den ganzen Tag ist nun der Peter besonders bei ihr. Er ist auch nicht zum Fußballspielen gegangen, so wie er es eigentlich vor hatte. Am Abend sitzen sie nun dicht bei einander. Das ist aber nichts ungewöhnliches, da sie sehr oft mit einander schmusen. Und wenn es die Witterung erlaubt, dann sind sie dabei auch sehr ...
    leicht angezogen. Und noch eines passiert zeitweise dabei. Sie erregen sich auch mal. Nun ja, der Peter sieht ja auch zum vernaschen süß aus. Ein richtiger Kerl ist er geworden. Und der Peter, der hat auch an seiner Mutter die reinste Freude. Ja sie ist eine wirkliche Augenweide. Und wenn sie im Sommer dann auch ganz und gar nackt im Garten sind, naja, da sind beide auch sehr erregt. Da muss dann der Peter auch mal auf sein Zimmer, um sich wieder zu beruhigen. Das macht dann auch die Lisa. Peter, kommst du heute zu mir ins Zimmer, ich kann heute nicht allein sein.&#034 &#034Ja Mama, ich bin doch immer bei dir wenn du mich brauchst.&#034 O je, das hätte er da aber nicht sagen sollen. Denn gerade jetzt braucht sie einen Mann neben sich. Ja, einen Mann braucht sie. aber der Peter ist doch ihr Sohn. nein, das unterdrückt sie, der Peter ist aber doch auch ein Mann. Und was für ein Mann er ist. Wie sein Vater ist er. Ja, nicht nur, dass er auch so liebevoll sich um sie kümmert, nein auch so gleicht er seinem Papa. Nun gut, der Peter geht dann auch mit ihr ins Schlafzimmer. Erst schmusen sie noch etwas, um dann auch zu schlafen. Doch die Lisa findet keinen Schlaf. mehrmals dreht sie sich hin und her. doch dann liegt sie ganz dicht bei ihrem Sohn. Ja, sie drückt sich richtig an ihn heran. Ihr Po berührt nun auch seinen Schoß. Aaahhhh, wie wohltuend ist es doch, einen Mann zu spüren. Ja, einen echten Mann. Oh, der Peter ist ja erregt. Sein Schniedel drückt etwas an die Unterseite ihres ...
«12»