1. Angenehme Rückentherapie


    Datum: 28.02.2018, Kategorien: Reif, Autor: ajlaan, Quelle: EroGeschichten

    Angenehme Rückentherapie Er trat an die Eingangstür und drückte auf den Klingelknopf, auf dem der Name "Börne" geschrieben stand. Seit einiger Zeit kam er regelmäßig her, im Rahmen einer Therapie, die ihm verschrieben worden war, um die gesunde Körperhaltung zu fördern und Rückenproblemen vorzubeugen. Als der Summton erklang, öffnete er die Tür und trat ins Treppenhaus, wo er im ersten Stock von der freundlichen Therapeutin empfangen wurde. Sie mochte 15 bis 20 Jahre älter sein als er und somit kurz vor ihrem 40. Lebensjahr stehen. Nach einer kurzen Begrüßung begann das Programm. Die eine Dreiviertelstunde dauernden Besuche liefen im Grunde jedesmal ähnlich ab - auf etwa 35 Minuten überwiegend gymnastischer Übungen, die zielführend, aber nicht in besonderem Maße aufregend waren, folgte eine Massagebehandlung des Rückens. Dabei gefiel ihm ein Teil besonders. Um die Muskulatur entlang des gesamten Rückens zu lockern, setzte die Therapeutin unter anderem ihre Handkante abwechselnd auf beiden Seiten der Wirbelsäule auf und rüttelte ein wenig. Sie fing damit kurz unterhalb des Nackens an und arbeitete sich in Richtung Becken vor. Daß sie dabei relativ weit herunter ging, machte die Sache angenehm. Als sie diesmal bei der Lendenwirbelsäule angekommen war, hoffte er, sie würde auch ein paar Zentimeter darunter nochmals ansetzen. Wie auch bei seinen letzten Besuchen ging dieser Wunsch in Erfüllung, und seine Aufmerksamkeit war nahezu ausschließlich auf die Hand der Therapeutin ...
    gerichtet, deren leichtes Rütteln er nun wieder spürte. Würde sie noch einmal tiefer ansetzen? Er hoffte es sehr. Wie tief war sie bei den letzten Besuchen gegangen? Ziemlich tief, aber wohl kaum weiter als jetzt? Die Gedankengänge lösten sich auf, als er die Handkante etwas weiter unterhalb abermals verspürte. Als sie sich wieder entfernte, war er versucht, sich leicht von seinem Hocker zu erheben, damit es nur weitergehen konnte, aber das wäre wohl doch zu ungeschickt gewesen. Schließlich hatte er es mit einer professionellen Therapeutin zu tun, und es handelte sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Mißverständnis, wenn es sich auch sehr schön anfühlte. Und da war die Massage auch schon beendet. Während der Besuch langsam seinem Ende zuging und noch der nächste Termin verabredet wurde, legte sich seine Aufregung wieder. In der nächsten Woche wiederholte sich der Ablauf. Wahrscheinlich ohne besonderen Grund war er in einer eher leichten Stoffhose erschienen, so daß er die Handkante am Ende deutlicher als sonst an seinem Hintern verspürte. Ihm erschien es auch, als hätte er sie diesmal einen Moment länger gespürt als zuvor. Doch da war es auch schon wieder vorbei, obgleich er sich noch nicht ganz von seinen Vorstellungen lösen wollte. Er hörte ihre Stimme: "Bleiben Sie ganz entspannt. Ich werde nun zum Ende Ihre Hose etwas herunterziehen. Würden Sie sie kurz aufknöpfen?" Die Gedanken rasten durch seinen Kopf, seine Hände bewegten sich in Richtung Reißverschluß, den er zusammen ...
«123»